Epidermolysis bullosa: erfolgreiche Behandlung mit transgenen Stammzellen


  • Mary Corcoran
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.
Ein medizinisches Team am Brandverletztenzentrum der Ruhr-Universität Bochum in Deutschland und das Center for Regenerative Medicine an der University of Modena, Italien, berichtet von der erfolgreichen Behandlung eines siebenjährigen Kindes mit Epidermolysis bullosa junctionalis (EBJ) in Nature

Der Patient wurde 2015 auf der pädiatrischen Intensivstation am Katholischen Klinikum Bochum mit schwerer Sepsis und vollständigem Epidermisverlust zu 60 % seiner gesamten Körperoberfläche aufgenommen.

Nachdem alle therapeutischen Methoden scheiterten, wurden genetisch modifizierte, epidermale Stammzellen beim Jungen transplantiert. Insgesamt 0,94 Quadratmeter transgener Epidermis wurden beim Kind transplantiert, was 80 % seiner gesamten Körperoberfläche entsprach.

Nach der ersten Transplantation im Oktober 2015 begann sich der Zustand des Patienten zu verbessern. Er wurde im Februar 2016 entlassen. Zwei Jahre nach der anfänglichen Behandlung geht das Kind nun wieder zur Schule und nimmt aktiv am Sozialleben seiner Familie teil.

Aufgrund der Massivität wird der Fall weltweit als einzigartig angesehen. Die Autoren sagten, die Methode habe enormes Potenzial für die Forschung zu und die Entwicklung von neuen Therapien für die Behandlung von EBJ sowie anderen Erkrankungen und Traumen, die große Hautschäden verursachen.