Enttäuschende Osimertinib-Response beim Exon 20-mutierten NSCLC

  • Lung Cancer
  • 14.01.2020

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Osimertinib erreichte bei Patienten mit NSCLC und epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor (EGFR)-Exon-20-Mutationen eine objektive Responserate (ORR) von lediglich 5%.

Warum das wichtig ist

  • Bis zu 12% der EGFR-Mutationen bei Patienten mit NSCLC sind Exon-20-Insertionen, die mit einer Resistenz gegenüber EGFR-Tyrosinkinaseinhibitoren (TKIs) verbunden sind.

Studiendesign

  • Multicenter-Studie.
  • 21 Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC und EGFR-Exon-20-Mutationen erhielten Osimertinib.
  • Finanzierung: keine offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das mittlere PFS betrug 3,6 Monate, das mittlere OS 8,7 Monate.
  • Die Krankheitskontrollrate nach 3 Monaten lag bei 71%.
  • Es zeigte sich kein signifikanter PFS-Unterschied zwischen Patienten mit oder ohne Hirnmetastasen.
  • Tumorregression wurde bei 67% beobachtet.
  • 1 Patient hatte eine partielle Response (ORR 5%).
  • 76% hatten eine stabile Erkrankung und 19% eine progressive Erkrankung.

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.
  • Die Studie schloss keine Patienten mit der bekannten sensibilisierenden Variante A763_Y764insFQEA der EGFR-Exon-20-Insertion ein.