Endometriumkarzinom: Bestrahlung zusätzlich zur adjuvanten Chemotherapie ist bei Stadium III-IVA besser als adjuvante Chemotherapie alleine

  • Xiang M & al.
  • Gynecol Oncol
  • 27.06.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernaussagen

  • Mit einer externe Strahlentherapie des Beckens zusätzlich zur adjuvanten Chemotherapie lässt sich bei Patientinnen mit Endometriumkrebs im Stadium III-IVA eine leichte Verbesserung des 5-Jahres-Überlebens erzielen.

  • Bei Patientinnen mit endometrioidem Endometriumskarzinom im Stadium IIIC2 und mit nicht-endometrioider Erkrankung im Stadium IIIB-C war das Gesamtüberleben bei zusätzlicher Bestrahlung signifikant verbessert.

Hintergrund

Die vorliegende Studie prüft, ob eine externe Strahlentherapie des Beckens zusätzlich zur adjuvanten Chemotherapie bei lokal fortgeschrittenem Endometriumkarzinom eine Verbesserung des Therapieergebnisses bringt und welche Patienten von dieser Behandlung profitieren.

Studiendesign

Ausgewertet wurden die Daten von 13.270 Patientinnen mit Endometriumkarzinom im Stadium III-IVA , bei denen zwischen 2004 und 2016 mindestens eine vollständige Hysterektomie und eine adjuvante Chemotherapie durchgeführt worden waren. 4 3 % der Patientinnen hatten zusätzlich eine externe Strahlentherapie des Beckens erhalten. Primärer Endpunkt war das Gesamtüberleben nach Bestrahlung.

Hauptergebnisse

  • Die mediane Beobachtungszeit lag bei 3,7 Jahren.

  • Patientinnen mit einer endometrioiden Erkrankung: Bestrahlung und Chemotherapie führten zu einem verbesserten Gesamtüberleben gegenüber alleiniger Chemotherapie. Dies galt bei univariater Analyse (77% vs 72%; P<.0001 ebenso wie bei multivariater analyse p=".003).</p">

    • Das Gesamtüberleben war bei Patienten mit Stadium IIIC2 signifikant verbessert (HR, 0.73; P=.01).

    • Der Nutzen der externen Beckenbestrahlung zeigte sich auch bei Patientinnen, bei denen >15 Lymphknoten (aHR, 0.65; P=.01) oder ≥5 para-aortale Lymphknoten entfernt worden waren (aHR, 0.56; P=.002).

  • Patienten mit nicht-endometrioider Erkrankung: Die Bestrahlung verbesserte das Gesamtüberleben sowohl bei univariater Analyse (57% vs 48%; P<.0001 als auch bei multivariater analyse p>

    • Der Vorteil beim Gesamtüberleben wurde bei Patientinnen mit Stadium IIIB (aHR, 0.52; P=.01) und IIIC (aHR, 0.79; P<.0001 beobachtet.>

    • Der Nutzen der externen Beckenbestrahlung zeigte sich auch bei Patientinnen, bei denen >15 Lymphknoten entfernt worden waren.

Klinische Bedeutung

Die vorliegenden Studie zeigt, dass Patientinnen mit Endometriumkarzinom im Stadium III-IVA eine heterogene Gruppe darstellen. Die Ergebnisse können helfen, die Patientengruppen zu identifizieren, die am wahrscheinlichsten von einer kombinierten Behandlung profitieren. Laut dieser Studie profitieren vor allem Patientinnen mit endometrioider Erkrankung im Stadium IIIC2 sowie mit nicht-endometrioider Erkrankung im Stadium IIIB-C.

Limit ierung

Beobachtungsstudie

 

Finanzierung

keine Angaben