Endometriumkarzinom: adjuvante Behandlungsschemata mit Taxan und Platin laut japanischer Studie effektiv

  • Nomura H & al.
  • JAMA Oncol
  • 21.03.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patientinnen mit hohem Risiko und fortgeschrittenem Endometriumkarzinom zeigten adjuvant verabreichtes Docetaxel + Cisplatin und Paclitaxel + Carboplatin ein ähnliches Überleben wie der Standard Doxorubicin + Cisplatin.
  • Die 3 Behandlungsschemata wiesen unterschiedliche Toxizitätsprofile auf. 
    • Hämatologische Toxizitäten traten seltener mit einer Behandlung auf Taxan-Basis auf.
    • Gastrointestinale Toxizitäten traten häufiger bei Behandlung mit Cisplatin und Neurotoxizität mit Paclitaxel + Carboplatin auf.

Warum das wichtig ist

  • Die Ärzte können je nach Toxizitätsprofil eine individuelle Behandlung auswählen.
  • Taxan-Platin-Behandlungsschemata haben sich vorher bereits bei fortgeschrittener oder rezidivierender Krankheit als wirksam erwiesen, aber der postoperative adjuvante Einsatz wurde bislang nicht bewertet.

Studiendesign

  • Multizentrische, randomisierte Phase-III-Studie der Japanese Gynecologic Oncology Group mit 788 Patientinnen mit hochriskantem Endometriumkarzinom, im Frühstadium oder fortgeschritten mit optimalem vorherigen Debulking.
  • Die Patientinnen wurden per Zufallsverfahren entweder Doxorubicin + Cisplatin, Docetaxel + Cisplatin oder Paclitaxel + Carboplatin zugewiesen.
  • Finanzierung: Health Labour Sciences Research Grant.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mediane Verlaufskontrolle dauerte 7 Jahre. 
  • Es wurde kein statistischer Unterschied beobachtet zwischen Doxorubicin + Cisplatin, Docetaxel + Cisplatin oder Paclitaxel + Carboplatin in der:
    • Rate des 5-jährigen progressionsfreien Überlebens (PFS): 73,3 %, 79,0 % bzw. 73,9 % (2-seitige p = 0,12).
    • Rate des 5-jährigen Gesamtüberlebens (OS): 82,7 %, 88,1 % bzw. 86,1 % (2-seitige p = 0,67).
  • Leukopenie, Neutropenie, febrile Neutropenie und Anämie traten weniger häufig unter einer Taxan-basierten Behandlung auf.
  • Gastrointestinale Toxizitäten traten häufiger mit einer Cisplatin-Behandlung auf.
  • Die Inzidenz der Neurotoxizität war höher unter Paclitaxel + Carboplatin.
  • Abbrüche aufgrund unerwünschter Ereignisse traten häufiger mit Paclitaxel + Carboplatin (12,2 %) als mit Doxorubicin + Cisplatin (6,5 %) und Docetaxel + Cisplatin (5,7 %) auf.

Einschränkungen

  • Hier handelt es sich um eine offene Studie.