EMA empfiehlt Zulassungserweiterung für Olaparib

  • Bettina Martini
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde (EMA) hat in der Sitzung im November 2022 eine Zulassungserweiterung für Olaparib (Lynparza, AstraZeneca AB) empfohlen:

Der PARP-Inhibitor soll zukünftig bei Prostatakarzinom auch in Kombination mit Abirateron und Prednison oder Prednisolon zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs (mCRPC), bei denen eine Chemotherapie klinisch nicht indiziert ist, angewendet werden können.

Beim Prostatakarzinom war der PARP-Hemmer bisher nur als Monotherapie indiziert.

Außerdem wird Olaparib bereits bei Ovarialkarzinom, Mammakarzinom und Pankreaskarzinom angewendet.