Einsetzen eines Intrauterinpessars sofort nach frühzeitigem medikamentösem Abort sicher

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Das sofortige Einsetzen eines Intrauterinpessars (IUP) innerhalb von 48 Stunden nach einem frühzeitigen medikamentösen Abort erwies sich als sicher und wurde gegenüber dem Einsetzen eines IUP 2–4 Wochen später bevorzugt. Ein sofortiges Einsetzen resultierte 6 Monate später jedoch nicht in höheren Anwendungsraten, dem primären Ergebnis dieser randomisierten kontrollierten Studie (RCT).

Warum das wichtig ist

  • Bei Frauen, die sich einem Schwangerschaftsabbruch unterziehen, besteht häufig das Risiko einer erneuten ungeplanten Schwangerschaft.
  • Es ist bekannt, dass IUPs das Risiko für eine unerwünschte Schwangerschaft und die daraus folgende Notwendigkeit eines Schwangerschaftsabbruchs senken.
  • Es wurde erwartet, dass das sofortige vs. das spätere Einsetzen eines IUP nach einem frühzeitigen medikamentösen Abort die Akzeptanz der Anwendung einer Empfängnisverhütung erhöhen würde.

Studiendesign

  • Multizentrische Phase-III-RCT (n = 240) zum sofortigen vs. späteren Einsetzen eines IUP nach einem frühzeitigen medikamentösem Abort (≤ 63. Tag der Gestation)
  • Primärer Endpunkt: Anwendung eines IUP 6 Monate nach dem Abort
  • Sekundäre Endpunkte: Rate der IUP-Expulsion, Schmerzen beim Einsetzen (Scores von 1–100, wobei höhere Zahlen auf stärkere Schmerzen hinweisen), unerwünschte Ereignisse und Akzeptanz
  • Finanzierung: Schwedische Gesellschaft für Medizin, Region Stockholm / Karolinska Institutet

Wesentliche Ergebnisse

  • Primären Ergebnis: Es wurde kein Unterschied zwischen den Gruppen bei der Anwendung des IUP 6 Monate nach dem Abort beobachtet (82 % in der Gruppe mit sofortigem Einsetzen vs. 77,7 % in der Gruppe mit späterem Einsetzen; p = 0,51).
  • In der Gruppe mit sofortigem Einsetzen wurden beim Einsetzen des IUP niedrigere Schmerzscores beobachtet als in der Gruppe mit späterem Einsetzen (mittlerer Schmerzscore auf visueller Analogskala: 32,3 von 100 vs. 43,4 von 100; p = 0,002).
  • In der Gruppe mit sofortigem Einsetzen wurde dieser zugewiesene Zeitpunkt häufiger bevorzugt als der Zeitpunkt des späteren Einsetzens in der Gruppe mit diesem zugewiesenen Zeitpunkt (74,8 % und 61,4 %; p = 0,03).
  • Es wurde kein Unterschied zwischen den Gruppen hinsichtlich einer IUP-Expulsion innerhalb von 6 Monaten nach dem Abort beobachtet (9,3 % in der Gruppe mit sofortigem Einsetzen vs. 4,5 % in der Gruppe mit späterem Einsetzen; p = 0,25).

Einschränkungen

  • Weniger häufig auftretende Sicherheitsergebnisse wie eine Perforation und schwere Infektionen wurden aufgrund der begrenzten Größe der Studie nicht untersucht.