EASD 2019 — Tirzepatid führt zu günstigen Veränderungen des Hba1c-Spiegels nach mehreren Dosissteigerungen


  • Brandon May
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Tirzepatid führte bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2D) zu größeren Verbesserungen in Bezug auf Blutzuckerwert und Gewichtsverlust als ein Placebo, wenn es zuerst in niedrigeren Dosen verabreicht und dann auf höhere Dosen gesteigert wurde.

Warum das wichtig ist

  • Die anfängliche Verabreichung einer Therapie mit einem Inkretin-Hormonrezeptor-Agonisten in einer niedrigen Dosis gefolgt von einer allmählichen Dosissteigerung kann zu einer verbesserten gastrointestinalen Verträglichkeit führen.

Studiendesign

  • Patienten mit T2D wurden per Zufallsverfahren 1 von 3 Dosissteigerungsalgorithmen oder einem Placebo zugewiesen:
    • Tirzepatid mit 12 mg Höchstdosis (n = 29), zuerst 4 mg, dann 8 mg, jeweils über 4 Wochen.
    • Erste Gruppe Tirzepatid mit 15 mg (15-mg-1) Höchstdosis (n = 28), zuerst 2,5 mg über 2 Wochen, dann 5 mg über 2 Wochen und 10 mg über 4 Wochen.
    • Zweite Gruppe Tirzepatid mit 15 mg (15-mg-2) Höchstdosis (n = 28), zuerst 2,5 mg, dann 7,5 mg, jeweils über 4 Wochen.
    • Placebo (n = 26).
  • Finanzierung: Eli Lilly and Company.

Wesentliche Ergebnisse

  • Nach 12 Wochen waren die Veränderungen des Hba1c-Spiegels gegenüber der Baseline (Standardfehler) in den Tirzepatid-Armen größer als im Placebo-Arm [Placebo: +0,2 % [0,21] (+2,19 mmol/mol [2,30]); 12 mg: -1,7 % [0,19] (-18,58 mmol/mol [2,08]); 15-mg-1: -2,0 % [0,20] (-21,86 mmol/mol [2,19]); 15-mg-2: -1,8 % [0,19] (-19,68 mmol/mol [2,08])].
  • Tirzepatid war während des 12-wöchigen Zeitraums auch mit einem höheren Gewichtsverlust assoziiert (Placebo: -0,5 kg [0,86]; 12 mg: -5,3 kg [0,78]; 15-mg-1: -5,5 kg [0,80]; und 15-mg-2: -5,7 kg [0,79]).

Einschränkungen

  • Eine insgesamt kurze Nachbeobachtung und relativ kurze Dosissteigerungsabschnitte.