EASD 2019 — T1D: ADO09 verringert postprandiale Glukose und führt zu einer langsameren Magenentleerung als mit Insulin lispro


  • Brandon May
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Behandlung mit ADO09, einer Formulierung aus Pramlintid und dem Humaninsulinanalogon A21G, war bei Patienten mit Typ-1-Diabetes (T1D) mit einer größeren Reduktion des postprandialen Blutzuckerspiegels (ppBZ) als Insulin lispro assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Einige Personen mit T1D haben Schwierigkeiten, ihren Blutzucker nur mit Insulin lispro zu kontrollieren.

Studiendesign

  • Insgesamt 24 Patienten mit T1D erhielten entweder ADO09, 7,5 E Humaninsulin und 45 µg Pramlintid (Ins&Pram) oder Insulin lispro unmittelbar vor dem Verzehr einer gemischten Mahlzeit mit 53 % Kohlenhydraten.
  • Die Behandlung wurde mit 1 g Paracetamol zur Beurteilung der Magenentleerung kombiniert.
  • Finanzierung: Keine Angabe.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Behandlung mit ADO09 wurde mit einer Reduktion der ppBZ-Exkursionen in der ersten Stunde nach der Mahlzeit um > 95 % assoziiert (Mittelwert ± Standardabweichung für ∆AUC des Blutzucker[BZ]-Spiegels nach 0–1 Stunde: 1,4 ± 9,9 statt 43,5 ± 15,3 mg*Stunde/dl; p 
  • ADO09 wurde zudem mit einer signifikanten Verbesserung des maximalen ppBZ (∆BZmax: 87,0 ± 35,5 mg/dl) im Vergleich zu Insulin lispro (109,2 ± 31,1 mg/dl; p = 0,0133) und Ins&Pram (109,4 ± 44,3 mg/dl; p = 0,0357) assoziiert.
  • ADO09 war ähnlich wie Ins&Pram in Bezug auf die Zeit bis zur Magenentleerung (Tmax_paracetamol: 2,30 ± 1,49 im Vergleich zu 2,38 ± 1,36 Stunden; p = n. s.), aber wesentlich langsamer als Insulin lispro (0,76 ± 0,73 Stunden; p 
  • Die Behandlungen im Rahmen der Studie waren gut verträglich und unerwünschte Ereignisse selten.

Einschränkungen

  • Kleine Stichprobe.