EASD 2018 – Empagliflozin verbessert die glykämische Kontrolle, das Gewicht und die Insulindosis bei T1D


  • Robert Davies and Harry O'Connor
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Empagliflozin verbesserte die glykämische Kontrolle, das Gewicht und die tägliche Gesamt-Insulindosis bei Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) ohne Erhöhung der Hypoglykämierate (HG).

Warum das wichtig ist

  • Nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten mit T1D erreicht ihren HbA1c-Zielspiegel.

 Studiendesign

  • Zwei randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studien an 310 Prüfzentren in 28 Ländern.
  • Ziel: Beurteilung der Sicherheit/Wirksamkeit von Empagliflozin 2,5 mg (EASE III) und 10/25 mg (EASE II und EASE III) als Ergänzung zu einer intensivierten T1D-Behandlung.
  • Beide Studien bestanden aus einem einwöchigen Screening, einer sechswöchigen Therapie-Intensivierung, einer zweiwöchigen Placeboverabreichung und 26 Wochen (plus 26-wöchige Verlängerung in EASE II) mit entweder Placebo oder Empagliflozin.
  • Finanzierung: Boehringer Ingelheim und Lilly.

Wesentliche Ergebnisse

  • Signifikante Abnahme des HbA1c-Wertes unter allen Empagliflozin-Dosen (p  –0,5 %) und anhaltend im EASE-II-Verlängerungszeitraum.
  • Signifikante Reduktionen des Körpergewichts unter allen Empagliflozin-Dosen (p 
  • Signifikante Reduktion der täglichen Insulin-Gesamtdosis unter allen Empagliflozin-Dosen (p 
  • Das Sicherheitsprofil von Empagliflozin entspricht weitgehend dem Profil, das vom Typ-2-Diabetes bekannt ist.
  • Erhöhtes Risiko für diabetische Ketoazidose unter Empagliflozin 10 mg und 25 mg.
  • Keine Zunahme der Rate der von den Prüfärzten berichteten HG-Ereignisse und eine Abnahme der Rate der von den Patienten berichteten Ereignisse.