EACS 2019 — Veröffentlichung einer neuen Version der europäischen Richtlinien für HIV-positive Erwachsene in Europa


  • Daniela Ovadia — Agenzia Zoe
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Patientenauswahl für ART

Die wichtigsten Änderungen im ART-Abschnitt umfassen die Auswahl des besten Behandlungsschemas für eine nicht vorbehandelte erwachsene Person mit HIV. Die Leitlinien empfehlen eine kritische Überprüfung:

  • wenn eine Frau schwanger werden möchte (antiretrovirale Therapie nicht empfohlen),
  • wenn eine Frau schwanger ist (spezifische ART-Behandlung ist in den Leitlinien angezeigt; der gesamte Abschnitt wurde mit Behandlungsleitlinien hinsichtlich verschiedener Szenarien aktualisiert),
  • wenn jemand eine opportunistische Infektion hat,
  • wenn jemand Tuberkulose (TB) hat,
  • wenn jemand potenzielle behandlungseinschränkende Komorbiditäten aufweist,
  • wenn jemand mit anderen Medikamenten behandelt wird,
  • wenn jemand Schluckbeschwerden hat.

Für all diese Ereignisse gibt es einen spezifischen Abschnitt, der angemessene Vorschläge liefert.

 

Fokus auf Komorbiditäten

In diesem Abschnitt wurden alle Tabellen durch die Ergänzung von Bictegravir (BIC) und Doravirin (DOR) aktualisiert, während ältere antiretrovirale Medikamente (einschließlich älterer Proteaseinhibitoren, DDI und Stavudin) aus allen Abschnitten mit Ausnahme von jenem zu Lipoatrophie entfernt wurden.

Es wurde ein Kommentar zur Anwendung von E-Zigaretten in den Abschnitt zu Lebensstilinterventionen aufgenommen.

Beim Screening auf Nierenerkrankungen wird die Verwendung des Albumin-Kreatinin-Quotienten für eine glomeruläre Erkrankung und des Protein-Kreatinin-Quotienten für die Untersuchung auf und die Diagnose einer antiretroviralen Tubulopathie empfohlen.

Es gibt aktualisierte Zielwerte für Lipide und eine Veränderung des Schwellenwertes für eine Anpassung der ART von einem 10-Jahres-Risiko einer HKL-Erkrankung von 20 % auf 10 %.

Außerdem wurden die Blutdruckzielwerte aktualisiert und die medizinische Behandlung von Hypertonie enthält nun geänderte Empfehlungen zur Arzneimittelsequenzierung sowie Empfehlungen bezüglich anzuwendender Medikamente.

Im Bereich der sexuellen Gesundheit gibt es eine Erklärung zu nicht feststellbaren/nicht übertragbaren Infektionen, die u. a. beinhaltet, wie sich diese Informationen auf Optionen für eine Schwangerschaft bei HIV-Positiven und ihren Partnern sowie auf Voruntersuchungen bezüglich der Menopause auswirken.

Es gibt eine Erklärung über die Auswirkungen von Depressionen auf das allgemeine Wohlbefinden, und im Abschnitt der Leitlinien bezüglich Kognition basieren die Empfehlungen zur Anpassung der ART entweder auf Untersuchungen der Zerebrospinalflüssigkeit oder der Wahrscheinlichkeit einer ART-Toxizität.

 

Gebrechlichkeit und Altern

Ein neuer Abschnitt wurde zu Gebrechlichkeit und Altern hinzugefügt, der Gebrechlichkeit auf Grundlage des klinischen Phänotyps definiert und darauf hinweist, wie Gebrechlichkeit beurteilt, interpretiert und behandelt werden kann.

Die hauptsächlichen Empfehlungen sind:

  • Verordnung von körperlicher Betätigung mit Krafttrainingskomponente, um die Beeinträchtigung der körperlichen Funktionsfähigkeit und die Sarkopenie aufzuhalten und rückgängig zu machen.
  • Verringerung oder Absetzung unangemessener oder überflüssiger Medikamente, um einer Polypharmazie entgegenzuwirken.
  • Untersuchung und Behebung von modifizierbaren Ursachen für Ermüdung.
  • Untersuchung auf reversible Ursachen für unbeabsichtigten Gewichtsverlust und Erwägung einer Nahrungsmittelanreicherung sowie einer Protein- oder Kalorienergänzung.
  • Verschreibung von Vitamin D im Falle eines Mangels.