EACS 2019 — Heutige und aufkommende Herausforderungen im Bereich der HIV-Infektion


  • Cristina Ferrario — Agenzia Zoe
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die molekulare Forschung könnte zu einer Heilung der HIV-Infektion führen und neue Medikamente werden entwickelt oder empfohlen.
  • Wirksame Ansätze zur Prävention wurden eingerichtet, aber es gibt noch Potenzial für weitere Implementierungen.
  • Die alternde Bevölkerung mit HIV stellt eine neue Herausforderung dar.
  • Zur Optimierung der Versorgungsstandards sind starke Bemühungen erforderlich.

Warum das wichtig ist

  • Trotz Fortschritten sind Herausforderungen in vielen Aspekten des HIV-Managements immer noch vorhanden und neue Herausforderungen lassen nicht auf sich warten.

 

In dem aktuellen Umfeld mit raschen Veränderungen sind mehrere Herausforderungen immer noch vorhanden oder tauchen neu auf und müssen angesprochen werden. Alle wurden umfassend während der 17. europäischen AIDS-Konferenz in Basel besprochen.

Entwicklung von HIV-Heilmitteln

Viele Forschungsexperten nahmen an der Konferenz teil und gaben Aufschluss über eine Reihe von neuen zellulären und molekularen Aspekten der HIV-Infektion in einem speziellen Workshop. Um das Ziel einer Heilung zu erreichen, müssen Forscher, klinische Wissenschaftler und von einer HIV-Infektion betroffene Menschen unbedingt zusammenarbeiten.

HIV-Prävention

Die Prävention wurde als einer der wesentlichen Wendepunkte der HIV-Epidemiologie bestätigt, wobei verschiedene Präsentationen sich auf PrEP als wichtigen Präventionsansatz konzentrierten. Bedenken bestehen noch in Bereichen wie der Ungleichheit in Europa, der Risikokompensation oder der Häufigkeit von Tests. Es kann sich auch nicht alles nur um PrEP drehen, denn eine Kombination ist der Schlüssel zur effektiven HIV-Prävention und erfordert maßgeschneiderte Interventionen.

Neue Medikamente und Toxizität von antiretroviralen Therapien

In diesem Bereich geht es sehr schnell voran und es gibt Medikamente mit Wirkung auf jeden Schritt der HIV-Infektion. Viele dieser neuen Medikamente wurden auf Langzeitbasis und mit neuen Verabreichungsmethoden wie Pflaster entwickelt. Zusammen mit neuen Behandlungsempfehlungen weist dies in die Richtung von mehr individualisierten Behandlungen und dem Vermeiden von unerwünschten Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme.

Altern mit HIV

Eine Teilveranstaltung war den alternden Patienten gewidmet, die einen großen Anteil der HIV-infizierten Bevölkerung ausmachen und spezifische Bedürfnisse aufweisen, was hauptsächlich mit Gebrechlichkeit, Komorbiditäten und Polytherapien in Zusammenhang steht. Die toxischen Medikamente, denen Patienten in der Vergangenheit ausgesetzt waren, spielen ebenfalls eine Rolle. Eine Zusammenarbeit unter Fachärzten und eine Individualisierung der Dienstleistungen sind unabdingbar, um diese Bedürfnisse anzugehen.

Versorgungsstandards in Europa

Die Definition von Versorgungsstandards ist zwingend notwendig, um eine prompte Diagnose und Behandlung zu ermöglichen. In Europa gibt es eine enorme Vielfalt und spezielle Probleme und Prioritäten sollten in jedem Bereich identifiziert werden, in dem unterschiedliche Ressourcen zur Verfügung stehen. Dort können die Versorgungsstandards nämlich auseinandergehen.