Dolutegravir-basierte HIV-Therapie: Eingeschränkte Wirkung auf neuropsychiatrische Marker nach Umstellung des Regimes

  • Chan P & al.
  • AIDS Res Ther
  • 07.01.2020

  • von Liz Scherer
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Umstellung auf eine antiretrovirale Therapie (ART) auf der Basis von Dolutegravir (DTG) scheint neuropsychiatrische unerwünschte Ereignisse (NP-UEs) bei virussupprimierten, HIV-infizierten Männern nicht zu verschlechtern. 
  • Es wurden mäßige Zunahmen bei somatischen Depressionsindikatoren (Patient Health Questionnaire-9 [PHQ-9]) beobachtet.

Warum das wichtig ist

  • Trotz früherer Berichte resultiert eine DGT-basierte ART in relativ stabilen NP-UEs, obwohl die Patienten auf potenzielle somatische Symptome (Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Schlaflosigkeit, Unruhe) nachuntersucht werden sollten.

Wesentliche Ergebnisse

  • 254 Teilnehmer (99 % thailändisch; 95 % männlich), medianes Alter: 30 Jahre (Interquartilbereich [IQR]: 25–36 Jahre).
  • Mediane Umstellungsdauer vom vorhergehenden Regime: 144 Wochen (IQR: 24–92), 82 % unter Behandlung mit einer ART auf Basis von Efavirenz (EFV).
  • 2Q-Depression-Screening und Distress-Thermometer (DT)-Scores unverändert (p > 0,10).
  • PHQ-9 erhöhte sich im oberen IQR vor (5; IQR: 1–7) im Vergleich zu nach der Umstellung (5; IQR: 2–8) (p = 0,009).
  • Verbesserungen wurden in den PHQ-9-Subscores beobachtet: vor (2; IQR: 0–3) vs. nach der Umstellung (2; IQR: 1–3); p = 0,007.
  • Multivariate Analyse: vorbestehende Virussuppression (mittlere Differenz: -3,2; p = 0,006), PHQ-9 > 10 (mittlere Differenz: -2,7; p 

Studiendesign

  • Nachbeobachtungsanalyse prospektiv erhobener Daten zu HIV-infizierten Erwachsenen, die von EFV-l auf eine DTG-basierte ART umgestellt wurden, zur Beschreibung affektiver, somatischer Dimensionen der Depression und der neurokognitiven Leistungsfähigkeit vor und nach der DTG-Umstellung.
  • Finanzierung: Henry M. Jackson Foundation for the Advancement of Military Medicine, US-amerikanisches Verteidigungsministerium.

Einschränkungen

  • Begrenzt verallgemeinerbar.
  • Keine Kontrollgruppe.