DLBCL: R-DHAOx als Notfalltherapie ermöglicht exzellente Stammzellmobilisation und Response

  • Manconi L & al.
  • Leuk Lymphoma
  • 04.09.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (R/R DLBCL) ermöglichen Oxaliplatin, Cytarabin, Dexamethason und Rituximab (R-DHAOx) eine exzellente Stammzellmobilisation und Response vergleichbar mit Cisplatin-haltigen Notfallschemata, jedoch ohne die mit solchen Regimen verbundenen schwerwiegenden Nebenwirkungen (SAEs).

Warum das wichtig ist

  • Standardmaßnahmen bei geeigneten Patienten mit R/R DLBCL umfassen eine notfallmäßige Chemotherapie gefolgt von einer autologen Stammzelltransplantation (ASCT).
  • Das am häufigsten eingesetzte Notfallregime enthält Cisplatin, das mit SAEs verbunden ist, die zu einer Dosisreduktion führen und den Erfolg einer nachfolgenden Transplantation beeinträchtigen können.

Studiendesign

  • Untersuchung der Wirksamkeit und Stammzellmobilisation von R-DHAOx bei 53 Patienten mit R/R DLBCL.
  • Finanzierung: keine offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • 60% Gesamtresponserate (ORR) nach 2 Zyklen R-DHAOx; 49% erreichten eine komplette Response (CR); 11% eine partielle Response (PR).
  • 41,5% waren geeignet für eine ASCT nach 2 Zyklen Chemotherapie, davon unterzogen sich 95% einer ASCT nach durchschnittlich 52 Tagen nach der letzten R-DHAOx-Gabe.
  • 32,6% erreichten insgesamt ein 3-Jahres-PFS, darunter 59,6% der Responder.
  • Das mittlere OS betrug 30,53 Monate (95% KI 11,50-49,55); 40,5% erreichten ein 3-Jahres OS.
  • Es traten keine Fälle von Nierenversagen, Neuropathie Grad 3-4 oder Ototoxizität auf.

Einschränkungen

  • Retrospektive Daten.