Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom: Zusammenhang zwischen lymphombezogener Hyperkalzämie und unterlegenem Überleben hergestellt

  • Abadi U & al.
  • Leuk Lymphoma
  • 06.06.2019

  • von David Reilly
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit neu diagnostiziertem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) wurde ein Zusammenhang zwischen Hyperkalzämie mit einem niedrigen Parathyroidhormon(PTH)-Spiegel und einem unterlegenen Überleben hergestellt.

Warum das wichtig ist

  • Hyperkalzämie wurde bei Krebspatienten mit einer schlechten Prognose assoziiert und kann primär PHPT(Hyperparathyreoidismus)-bezogen oder lymphombezogen sein.

Studiendesign

  • Studie zur Untersuchung der Hyperkalzämieprävalenz bei Patienten mit neu diagnostiziertem DLBCL und zum Vergleich der klinischen Merkmale und Ergebnisse bei Patienten mit lymphomassoziierter Hyperkalzämie im Vergleich zu Patienten ohne.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Daten wurden für 250 Patienten entnommen, die an 2 akademischen medizinischen Zentren behandelt wurden und von denen 46 (18 %) mit Hyperkalzämie vorstellig wurden; diese wurden 46 hinsichtlich Alter und Geschlecht angepassten DLBCL-Kontrollpatienten mit einem normalen Kalziumspiegel aus einer zentralisierten Datenbank gegenübergestellt.
  • Beim Vergleich der Hyperkalzämie- und Kontrollpatienten:
    • Höherer Anteil an Patienten mit Ann-Arbor-Stadium III–IV (p = 0,03)
    • Höherer Laktatdehydrogenase(LDH)-Spiegel (p 
    • Höherer Albuminspiegel (p 
    • Vergleichbare Ergebnisse bezüglich Ansprechen und Überleben
  • Beim Vergleich der Patienten mit PHPT-bezogener Hyperkalzämie und den Patienten mit lymphombezogener Hyperkalzämie wiesen letztere Folgendes auf:
    • Ein fortgeschrittenes Krankheitsstadium (p = 0,004)
    • Einen höheren LDH-Spiegel (p = 0,001)
    • Einen niedrigeren Albuminspiegel (p = 0,004)
    • Ein signifikant unterlegenes OS (p = 0,016)
    • Ein signifikant unterlegenes PFS (p = 0,016)

Einschränkungen

  • Retrospektive Daten.