Die WHO hat ein neues Instrument eingeführt, das Ländern beim Kampf gegen Erreger-Resistenzen helfen soll


  • Priscilla Lynch
  • Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die WHO hat eine globale Kampagne ins Leben gerufen, um die Regierungen dazu zu bewegen, ein Instrument anzuwenden, mit dem die Verbreitung von Erreger-Resistenzen (AMR) und Kosten zu reduzieren sind.

Das AWaRe tool wurde anhand der WHO-Liste der essentiellen Arzneimittel entwickelt, um den zunehmenden Resistenzen Einhalt zu gebieten und den Einsatz von Antibiotika sicherer und effektiver zu machen.

Antibiotika werden dabei drei unterschiedlichen Gruppen zugeordnet: Access, Watch und Reserve (AWaRe); damit wird genau angegeben, welche Antibiotika bei den häufigsten und den schwerwiegendsten Infektionen eingesetzt werden sollen (Watch), welche in jedem Gesundheitssystem stets verfügbar sein sollen (Access) und welche nur als Reservemittel einzusetzen sind (Reserve).

Ziel der neuen Kampagne ist, den Anteil des Gebrauchs von Antibiotika (schmales Spektrum) in der Access-Gruppe auf wenigstens 60 Prozent zu steigern, den Anteil der Antibiotika mit dem größten Resistenz-Risiko aus der Watch- und Reserve-Gruppe hingegen zu reduzieren. 
 
Nach Aussage von Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO-Generaldirektor, sind Antibiotika-Resistenzen eins der dringendsten Gesundheitsrisiken unserer Zeit: „Alle Länder müssen ein Gleichgewicht herstellen: einerseits ist der Zugang zu lebensrettenden Antibiotika sicherzustellen, andererseits muss die Resistenzentwicklung gebremst werden, indem mit Antibiotika gegen die am schwersten zu bekämpfenden Infektionen sparsam umgegangen wird. Ich bitte alle Länder eindringlich, AWaRE zu übernehmen, ein wertvolles und praktisches Instrument, um genau dies zu tun.“