Die globale Häufigkeit von Brustkrebs steigt an

  • Li N & al.
  • J Hematol Oncol
  • 21.12.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die weltweite Häufigkeit von Brustkrebs ist innerhalb der letzten zwei Dekaden angestiegen (1990-2017), insbesondere in einkommensschwächeren Ländern.
  • Die Todesrate über den gleichen Zeitraum ist gesunken, besonders in einkommensstarken Ländern wie in Westeuropa, jedoch nicht in Ländern mit mittlerem bis niedrigem Einkommen.

Warum das wichtig ist

  • Brustkrebs ist die Hauptursache für Krebstod bei Frauen und am stärksten belastend bezüglich behinderungsbereinigter Lebensjahre (DALYs).

Studiendesign

  • Analyse der Brustkrebsdaten der Global Burden of Disease (GBD)-Studie in 195 Ländern und Gebieten.
  • GBD ist eine Kooperation, die alle verfügbaren epidemiologischen Daten benutzt.
  • Alle Daten wurden stratifiziert nach 5 Quintilen eines Sozialentwicklungs-Index (SDI; hoch, mittel-hoch, mittel, mittel-niedrig, niedrig).
  • Finanzierung: National Natural Science Foundation of China.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die weltweite Inzidenz von Brustkrebs in 2017 stieg auf 1.960.681 an, mit einer altesstandardisierten Inzidenz (Fallzahl x103 wuchs von 878,7 in 1990 auf 1960,7 in 2017).
    • Die Inzidenz war am höchsten in den oberen Quintilen, aber der Anstieg war am höchsten in den niedrigeren Quintilen.
  • Die weltweite Todesrate fiel um 11,66%.
    • In allen höheren SDI-Quintilen wurde ein Rückgang beobachtet, aber Anstiege zeigten sich in den Ländern mit mittlerem SDI (10,59%), mittel-niedrigem SDI (24,10%) und niedrigem SDI (26,93%).
  • Alkohol trug am meisten zu DALYs bei (9,43%), gefolgt vom BMI (4,61%).

Einschränkungen

  • Heterogenität unter den Datenquellen.