Der Zusatz von Metformin zu TKIs verlängert Überleben bei EGFR-positivem Lungenkarzinom

  • Arrieta O & al.
  • JAMA Oncol
  • 05.09.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Der Zusatz von Metformin zu epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor-Tyrosinase-Inhibitoren (EGFR-TKIs) war mit einem 40%igen Rückgang der Krankheitsprogression verbunden, der sich durch ein verbessertes Überleben bei Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom der Lunge äußerte.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studie, die als erste prospektive Studie einen PFS-Vorteil durch die Zugabe von Metformin zu EGFR-TKIs belegt hat, zeigt den Bedarf für eine plazebokontrollierte Phase 3-Studie auf.

Studiendesign

  • Randomisierte, open-label, klinische Phase 2-Studie.
  • 139 Patienten mit EGFR-mutiertem Adenokarzinom der Lunge im Stadium IIIB/IV erhielten EGFR-TKIs mit (n=69) oder ohne (n=70) Metformin.
  • Durchschnittliche Beobachtungszeit war 16,9 Monate.
  • Finanzierung: National Council for Science and Technology in Mexico.

Wesentliche Ergebnisse

  • Insgesamt betrug das durchschnittliche PFS 10,9 Monate und das durchschnittliche OS 21,5 Monate.
  • Das durchschnittliche PFS war länger unter Kombinationstherapie (13,1 vs. 9,9 Monate; p=0,01).
    • Das Progressionsrisiko reduzierte sich um 40% (HR 0,60; p= 0,03).
  • Das durchschnittliche OS war länger unter Kombinationstherapie (31,7 vs. 17,5 Monate; p=0,02).
    • Das Mortalitätsrisiko reduzierte sich um 48% (aHR 0,52; p=0,04).
  • Der Zusatz von Metformin war mit einer höheren Response auf die EGFR-TKI-Therapie verbunden (71,0% vs. 54,3%; p=0,04).
  • Die Nebenwirkungen beider Gruppen waren vergleichbar.
  • Ein Benefit beim OS durch den Zusatz von Metformin wurde bei einer Untergruppe von LKB1-positiven Patienten beobachtet (p=0,002).

Einschränkungen

  • Monozentrisches Design.