Cystic Fibrosis Foundation gibt Leitlinien zu CRC-Screening aus

  • Gastroenterology

  • Oncology guidelines update
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Cystic Fibrosis Foundation (CFF) hat neue Leitlinien zur Früherkennung von kolorektalem Karzinom (CRC) bei asymptomatischen Patienten mit zystischer Fibrose (CF) erstellt. Darin finden sich Empfehlungen für signifikant frühere und häufigere Screenings als in der Allgemeinbevölkerung.

Warum das wichtig ist

  • Das Risiko für CRC ist für Patienten mit CF im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung 10-mal höher und bis zu 30-mal höher bei CF-Patienten nach einer Organtransplantation.

Wesentliche Empfehlungen

  • Ein CRC-Screening sollte daher ab 40 Jahren beginnen und alle 5 Jahre bei Patienten mit CF durchgeführt werden, die keine Organtransplantation eines soliden Organs erhalten haben und ab 30 Jahren für die Patienten, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, mit einer Folgeuntersuchung alle 3 Jahre.
  • Patienten mit CF, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, sollten innerhalb von 2 Jahren im Anschluss an die Transplantation ein CRC-Screening haben.
  • Patienten mit CF mit vorhergehenden CRC-Sreenings, bei denen adenomatöse Polypen festgestellt wurden, sollten alle 3 Jahre gescreent werden.
  • Die Screenings sollten nach Möglichkeit von einem Endoskopisten mit CF-Schulung durchgeführt werden.
  • Eine Kolonoskopie ist die bevorzugte CRC-Screeningmethode.
  • Die Darmvorbereitung vor der Kolonoskopie bei Patienten mit CF sollte 3–4 Spülungen (mindestens 1 l starkes Abführmittel pro Spülung) umfassen, wobei die letzte Spülung 4–6 Stunden vor dem Screening erfolgen sollte.