CROI 2019—Verbindung zwischen Integraseinhibitoren und Gewichtszunahme bei Frauen


  • Jim Kling
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei HIV-positiven Frauen wird die Umstellung von einer antiretroviralen Therapie (ART) ohne Integraseinhibitoren auf ein Behandlungsschema mit einem Integraseinhibitor (INSTI) mit einem Anstieg von Gewicht, Körperfett und Blutdruck assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Weitere Untersuchungen sind nötig, um die Wirkungen von INSTI auf die Stoffwechselgesundheit von Frauen besser zu verstehen und kontrollieren zu können.

Studiendesign

  • Post-hoc-Analyse von 1.118 Teilnehmerinnen der „Ressortübergreifenden Studie von HIV bei Frauen“ (Women’s Interagency HIV Study, WIHS), die zwischen 2008 und 2017 eine ART erhalten hatten.
  • Finanzierung: Die WIHS-Studie wird von den NIH finanziert.

Wesentliche Ergebnisse

  • 884 Frauen stellten auf einen INSTI um oder nahmen einen in ihre ART auf (SWAD-Gruppe), 234 Frauen hatten keinerlei Exposition gegenüber einem INSTI (STAY-Gruppe).
  • Die Frauen in den beiden Gruppen wiesen zu Studienbeginn ähnliche demografische Merkmale auf, wobei in der SWAD-Gruppe die Wahrscheinlichkeit der Behandlung mit einem Proteaseinhibitor größer war.
  • Im Vergleich zur STAY-Gruppe verzeichneten die Frauen in der SWAD-Gruppe im Durchschnitt eine Gewichtszunahme um 2,14 kg (p 2 (p 
  • Im Vergleich zur STAY-Gruppe verzeichneten die Frauen in der SWAD-Gruppe größere Veränderungen beim systolischen Blutdruck (Differenz: +2,24 mmHg; p 

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.