CP-CML: Fachempfehlungen für den Umgang mit UE unter Bosutinib

  • Cortes JE & al.
  • J Hematol Oncol
  • 27.12.2018

  • von Miriam Davis, PhD
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein Ausschuss von 7 Fachhämatologen gab Empfehlungen zur Verbesserung der Verträglichkeit von Bosutinib ab, einem BCR-ABL1-Tyrosinkinaseinhibitor, der im Jahr 2017 (und in Europa im Jahr 2018) zur Behandlung einer chronisch myeloischen Leukämie in der chronischen Phase (CP-CML) zugelassen worden war.
  • Vor und während der Bosutinib-Therapie können Schritte unternommen werden, um die Auswirkung von Diarrhö, Übelkeit und Erbrechen und Myelosuppression zu minimieren, die zu den häufigsten unerwünschten Ereignissen (UE) zählen.
  • Die Aufklärung von und der Informationsaustausch mit Patienten ist hierbei unerlässlich.

Warum das wichtig ist

  • Bis zu 70 % der Patienten können von UE betroffen sein und Dosisreduktionen und Therapieabbrüche nach sich ziehen.

Wesentliche Empfehlungen

  • Diarrhö:
    • Vor der Behandlung die Patienten anweisen, unter anderem scharfes und fettiges Essen, Koffein und Alkohol zu meiden; kleine Portionen zu essen und viel zu trinken (8–12 Gläser Wasser/Tag).
    • Während der Behandlung sicherstellen, dass ausreichend getrunken wird und der Elektrolythaushalt stimmt, die Ernährung angepasst wird und eine Flüssigkeitssubstitution bei Diarrhö von Grad ≥ 3 während der Unterbrechung der Therapie erfolgt. Behandlung wieder aufnehmen, wenn sich die Diarrhö auf Grad ≤ 1 verbessert hat.
  • Übelkeit und Erbrechen:
    • Während der Behandlung symptomatische Patienten anweisen, Bosutinib zu einer anderen Zeit (nachmittags oder abends) zu nehmen und kleine Portionen zu essen und einen leeren Magen zu vermeiden. Eine antiemetische Therapie sollte verschrieben werden, wenn die Symptome mit konservativen Mitteln nicht zu beherrschen sind.
  • Myelosuppression:
    • Während der Behandlung im ersten Monat wöchentlich und dann monatlich große Blutbilder erstellen, die Anfangsdosis bei Patienten mit persistierender Zytopenie ändern und bei Patienten mit fortgeschrittener CP-CML und Myelosuppression nach Möglichkeit die Behandlung nicht unterbrechen.
  • Finanzierung: Pfizer.