COVID-19: Telemonitoring und Sauerstofftherapie zu Hause für einige Patienten sicher

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Telemonitoring und eine Sauerstofftherapie zu Hause einzuleiten scheint bei einigen Patienten mit COVID-19 unmittelbar nach der Beurteilung in der Notaufnahme (NA) sicher zu sein.

Warum das wichtig ist

  • Bei manchen Patienten mit COVID-19 kann Telemonitoring und eine Sauerstofftherapie zu Hause in Betracht gezogen werden, um positive Ergebnisse zu fördern und Krankenhausressourcen freizuhalten.

Wesentliche Ergebnisse

  • 278 Patienten, die ein Telemonitoring zu Hause erhielten (n = 65 nach NA; n = 213 nach Krankenhausaufenthalt), wurden aufgenommen.
  • Die häufigsten Grunderkrankungen waren chronische kardiovaskuläre Erkrankungen, gefolgt von malignen Erkrankungen.
  • Das Telemonitoring und die Sauerstofftherapie zu Hause schienen sicher zu sein, die Wiedereinweisungsrate der Gruppe nach NA und der Gruppe nach Krankenhausaufenthalt betrug zusammen 8,7 %.
  • Insgesamt verstarben 10 Patienten (n = 2 in der Gruppe nach NA, n = 8 in der Gruppe nach Krankenhausaufenthalt), 7 Todesfälle waren COVID-19-bedingt.
  • In beiden Gruppen betrug die Gesamtdauer des Telemonitorings 14 Tage und die mediane Dauer der Sauerstofftherapie zu Hause betrug 9 (Gruppe nach NA) bis 10 (Gruppe nach Krankenhausaufenthalt) Tage.
  • Die Ärzte führten durchschnittlich 9 telefonische Gespräche pro Tag durch.
  • Die Mehrheit der 58 Befragten, die nachbeobachtet wurden, äußerte Zufriedenheit.

Studiendesign

  • Retrospektive Kohortenanalyse zur Beurteilung der Sicherheit (Anzahl der Neubeurteilungen in der NA, Wiederaufnahmen ins Krankenhaus) und der Wirksamkeit (Telefonanrufe, Dauer der Notwendigkeit der Sauerstofftherapie) eines Telemonitorings und einer Sauerstofftherapie zu Hause bei niederländischen COVID-19-Patienten nach der Beurteilung in einer NA oder nach einem Krankenhausaufenthalt.
  • Finanzierung: Keine

Einschränkungen

  • Kleine Fallzahl
  • Weniger als ein Viertel der Patienten beantwortete den Fragebogen zur Zufriedenheit.
  • Begrenzte Verallgemeinerbarkeit