COVID-19-Impfung während Schwangerschaft mit weniger SARS-CoV-2-infizierten Säuglingen verknüpft

  • Carlsen EØ & al.
  • JAMA Intern Med

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine alle Lebendgeburten in Norwegen umfassende Studie, die während der Delta- und Omikron-dominierten Perioden der COVID-19-Pandemie durchgeführt wurde, ergab eine niedrigere Inzidenz von SARS-CoV-2-Infektionen bei Säuglingen (0–4 Lebensmonate), deren Mütter im zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimester gegen COVID-19 geimpft wurden (im Vergleich zu ungeimpften Müttern).

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Impfung der Mütter Säuglinge während der ersten 4 Lebensmonate vor einer SARS-CoV-2-Infektion schützt.

Studiendesign

  • Populationsbasierte, retrospektive Kohortenstudie in Norwegen, die alle Lebendgeburten umfasste, die während der Delta- und Omikron-dominierten Perioden vom 1. September 2021 bis zum 28. Februar 2022 dem medizinischen Geburtenregister in Norwegen gemeldet wurden (n = 21.643).
  • Die mittels Polymerase-Kettenreaktion (PCR) nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion der Säuglinge wurde in Relation zur Impfung der Mutter mit einem COVID-19-Messenger-RNA-Impfstoff während der Schwangerschaft vs. keiner Impfung der Mutter vor oder während der Schwangerschaft untersucht.
  • Finanzierung: Teilfinanzierung durch den norwegischen Forschungsrat, andere Sponsoren

Wesentliche Ergebnisse

  • 45 % der Säuglinge wurden von geimpften Müttern geboren.
  • Säuglinge, die vor dem 1. Januar 2022 (Delta-dominierte Periode) von geimpften (vs. ungeimpften) Müttern geboren wurden, waren mit einer um 71 % geringeren Wahrscheinlichkeit positiv für eine SARS-CoV-2-Infektion (aHR: 0,29; 95 %-KI: 0,19–0,46).
  • Säuglinge, die nach dem 1. Januar 2022 (Omikron-dominierte Periode) von geimpften (vs. ungeimpften) Müttern geboren wurden, waren mit einer um 33 % geringeren Wahrscheinlichkeit positiv für eine SARS-CoV-2-Infektion (aHR: 0,67; 95 %-KI: 0,57–0,79).

Einschränkungen

  • Retrospektives beobachtendes Studiendesign