COVID-19: Bieten Troponin-Messungen einen prognostischen Wert?

  • Lombardi CM & al.
  • JAMA Cardiol
  • 26.08.2020

  • von Emily Willingham, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Erhöhte Troponin-Werte sind mit einem erhöhten Risiko für Mortalität im Krankenhaus und sowohl kardiovaskulären als auch nichtkardiovaskulären Komplikationen bei Patienten verbunden, die mit COVID-19 stationär behandelt werden.

Warum das wichtig ist

  • Berichte aus China haben Zusammenhänge zwischen erhöhten Troponin-Werten und schlechteren COVID-19-Ergebnissen beschrieben.
  • Dieser Bericht beschreibt eine multizentrische Studie in Italien, mit einer Population aus Patienten, die überwiegend europäischer Herkunft und tendenziell älter sind und mehr Komorbiditäten aufweisen.

Wesentliche Ergebnisse

  • Von 614 Patienten (70,8 % männlich) starben 148 (24,1 %) während des Krankenhausaufenthalts.
  • 45,3 % der gesamten Gruppe wiesen erhöhte Troponin-Werte auf.
  • Im Vergleich zu normalen Troponin-Werten waren diese Patienten tendenziell älter und hatten mehr kardiovaskuläre Komorbiditäten (z. B. Herzinsuffizienz, Hypertonie, Afib).
  • Im Vergleich zu normalen Troponin-Werten waren erhöhte Werte assoziiert mit:
    • Erhöhter Mortalität im Krankenhaus:
      • 37,4 % vs. 13,1 %.
      • Bereinigte Hazard Ratio (HR): 1,71 (95 %-KI: 1,13–2,59).
    • Vermehrten Komplikationen im Krankenhaus, einschließlich:
      • Herzinsuffizienz: 19,2 % vs. 2,9 % (p 
      • Sepsis: 11,7 % vs. 6,4 % (p = 0,03).
      • Akutes Nierenversagen: 20,8 % vs. 6,2 % (p 
      • Multiorganversagen: 10,9 % vs. 2,9 % (p = 0,003).
      • Lungenembolie: 9,9 % vs. 5,2 % (p = 0,04).
      • Delirium: 6,8 % vs. 1,5 % (p = 0,02).
      • Schwere Blutungen: 7,0 % vs. 1,6 % (p = 0,008).
      • Myokardinfarkt ohne ST-Hebung: 7,0 % vs. 0,4 % (p 

Studiendesign

  • Multizentrische Querschnittsstudie mit 13 italienischen Kardiologieabteilungen zwischen 1. März und 9. April 2020.
  • Erhöhte Troponin-Werte: > 99. Perzentile der Normalwerte.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Einschränkungen

  • Die Krankenhäuser verwendeten verschiedene Troponin-Assays, so dass Zusammenhänge mit spezifischen Werten oder einem Kontinuum nicht beurteilt werden konnten.