CLL/NHL: Pigmentmerkmale und Sonnenempfindlichkeit sind mit einem erhöhten Risiko verbunden

  • Garcin LM & al.
  • Cancer Med
  • 21.11.2020

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Risikofaktoren für Keratinozytenkarzinome, in erster Linie Pigmentmerkmale und Sonnenempfindlichkeit, waren mit dem Risiko verbunden, an Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL) und chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) zu erkranken.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse sprechen dafür, dass eine teilweise gemeinsame genetische Ursache dieser Tumoren und gemeinsame pathophysiologische Signalwege in zukünftigen Studien untersucht werden sollten.

Studiendesign

  • Untersuchung von 92.097 Frauen im Alter von 40-65 Jahren aus der Fragebogen-basierten französischen prospektiven Studie E3N.
  • Daten wurden zu Studienbeginn und alle 2-3 Jahre erhoben.
  • Finanzierung: National Research Agency.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das mittlere Follow-up betrug 24 Jahre.
  • Es gab 144 Fälle von CLL und 478 Fälle von NHL.
  • Das Vorhandensein von Nävi war mit einem CLL/NHL-Risiko verbunden vs. keine Nävi; das Risiko nahm mit der Anzahl der Nävi zu (P=0,007):
    • Wenige Nävi: HR 1,42 (95% KI 1,04-1,94); und
    • Viele oder sehr viele Nävi: HR 1,56 (95% KI 1,15-2,11).
  • Ein linearer Trend wurde beim Zusammenhang zwischen der Nävizahl und CLL beobachtet (P=0,0003).
  • Frauen, deren Haut hochempfindlich gegenüber Sonnenbrand war, zeigten ein höheres Risiko für CLL (HR 1,96; 95% KI 1,21-3,18), jedoch nicht für NHL (HR 0,92; 95% KI 0,72-1,17).

Einschränkungen

  • Von Patienten berichtete Daten.