Checkpoint-Inhibitoren finden in der klinischen Praxis rasch Anwendung

  • O'Connor JM & al.
  • JAMA Oncol
  • 01.08.2018

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Inhibitoren des Proteins, programmierter Zelltod 1 (PD-1), wurden in der klinischen Praxis nach der Zulassung durch die US-amerikanische Zulassungsbehörde, Food and Drug Administration (FDA), schnell übernommen.
  • Die in der Praxis behandelten Patienten waren signifikant älter als die Patienten in den zulassungsrelevanten klinischen Studien.

Warum das wichtig ist

  • Diese Erkenntnis deutet darauf hin, dass die klinische Praxis sich schnell und wesentlich ändern kann, wenn neue Krebstherapien zugelassen und begonnen werden.
  • Die Wissenslücken der Ärzte in Bezug auf die Patientenmerkmale in klinischen Studien sind jedoch besorgniserregend; die Verwendung zugelassener Therapien ohne Beurteilung der Patientenmerkmale kann mit Gesundheitsrisiken einhergehen.

Studiendesign

  • Studie mit 15.856 Patienten, die zwischen 2011 und 2016 eine systemische Behandlung für Melanom im Stadium III–IV, Melanom im Stadium I–II mit lokoregionären oder Fernrezidiven, für nichtkleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) im Stadium IV, Nierenzellkarzinom (NZK) im Stadium IV oder I–III mit metastastischer Progression erhalten hatten.
  • Finanzierung: National Center for Advancing Translational Science, eine Einrichtung der National Institutes of Health.

Wesentliche Ergebnisse

  • 3.089 Patienten eigneten sich für eine Behandlung mit einem PD-1-Inhibitor.
  • Insgesamt erhielten 68,7 % der geeigneten Patienten eine PD-1-Inhibitortherapie (Melanom: 79,1 %; NSCLC: 65,6 %; NZK: 71,2 %).
  • Mindestens 60 % der geeigneten Patienten in jeder Krebsgruppe erhielten innerhalb von 4 Monaten nach der FDA-Zulassung eine PD-1-Inhibitortherapie.
  • In den Anteilen älterer und jüngerer Patienten, die innerhalb von 9 Monaten nach der Zulassung eine PD-1-Inhibitortherapie erhalten hatten, wurde kein Unterschied beobachtet.
  • 60,6 %–63,9 % der Patienten in allen Krebsgruppen in der klinischen Praxis waren > 65 Jahre vs. 31,7 %–41,0 % in zulassungsrelevanten klinischen Studien (p 

Einschränkungen

  • Hauptsächlich öffentliche Praxiseinrichtungen, die Ergebnisse sind möglicherweise nicht auf fortschrittlichere Behandlungszentren übertragbar.