Bundesregierung ruft „Nationale Dekade gegen Krebs“ aus

Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Berlin (pag) – Gesundheit spielt in der von der Bundesregierung verabschiedeten Hightech-Strategie 2025 eine große Rolle. Dem Kampf gegen Krebs widmet Schwarz-Rot besondere Beachtung.

„Wir werden eine Nationale Dekade gegen Krebs ausrufen“, heißt es unter der Überschrift „Unsere Mission: Krebs bekämpfen“. Ziel sei es, Krebserkrankungen zu reduzieren und dass Menschen mit Krebs besser und länger leben können. „Hierzu werden wir die Krebsforschung in Deutschland weiter stärken und dadurch Prävention, Früherkennung, Diagnose und Behandlung voranbringen“, kündigt die Bundesregierung an. Und weiter: „Dabei wollen wir die Entwicklung und klinische Validierung neuer präventiver und therapeutischer Strategien ermöglichen.“ So sollen zum Beispiel für Menschen mit einem deutlich erhöhten Krebsrisiko angepasste Früherkennungsmaßnahmen entwickelt und erprobt werden.

Eine weitere Mission der Bundesregierung in der Hightech-Strategie lautet: „Forschung und Versorgung digital vernetzen – für eine intelligente Medizin“. Bis 2025 soll eine forschungskompatible, elektronische Patientenakte an allen deutschen Universitätskliniken verfügbar sein. Lob gibt es dafür vom Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD). „Mit dieser Unterstützung der Bundesregierung könnten wir das Ziel einer vernetzten Patientenakte, die den Ärzten alle für die Behandlung relevanten Informationen liefert und gleichzeitig das neueste Forschungswissen zur Verfügung stellt, noch schneller erreichen“, sagt der VUD-Vorsitzende Prof. Michael D. Albrecht.