Brustkrebs: niedrigere Krankheitsprogression mit Eribulin als spätere Therapielinie als mit Vinorelbin

  • Yuan P & al.
  • Eur J Cancer
  • 28.03.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eribulin reduziert in einer randomisierten, kontrollierten Studie (RCT) bei Patientinnen mit lokal rezidiviertem oder metastatischem Brustkrebs gegenüber Vinorelbin die Rate der Krankheitsprogression, mit weniger Toxizität.

Warum das wichtig ist

  • In einer der wenigen Direktvergleichsstudien geht Eribulin als potenziell bessere Behandlungsoption als Vinorelbin hervor.

Studiendesign

  • Multizentrische RCT der Phase III (n = 530) zu Eribulin (1,4 mg/m2, intravenös an den Tagen 1 und 8) vs. Vinorelbin (25 mg/m2 intravenös an den Tagen 1, 8 und 15), alle 21 Tage.
  • Die Patientinnen litten nach 2 bis 5 Chemotherapie-Schemata (einschließlich einer Behandlung mit Anthrazyklin und Taxan) an rezidiviertem oder metastatischem Brustkrebs.
  • Primäres Ergebnis war das progressionsfreie Überleben (PFS).
  • Finanzierung: Esai Co., Ltd.

Wesentliche Ergebnisse

  • Mit Eribulin behandelte Patientinnen wiesen ein längeres PFS auf als mit Vinorelbin behandelte Patientinnen (HR: 0,80; p = 0,036); das mediane PFS betrug jeweils 2,8 Monate.
    • Eribulin wies ein überlegeneres PFS bei HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2)-negativen Tumoren (HR: 0,76; 95 %-KI: 0,60–0,96), nicht aber bei dreifach-negativer Erkrankung auf (HR: 0,70; 95 %-KI: 0,47–1,03).
  • Kein Unterschied im medianen Gesamtüberleben (OS) zwischen den Gruppen (13,4 vs. 12,5 Monate; HR: 1,03; p = 0,838).
  • Mit Eribulin behandelte Patientinnen wiesen eine höhere objektive Ansprechrate auf (30,7 % vs. 16,9 %; p 
  • Eribulin ging mit weniger schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (6,1 % vs. 7,8 % mit Vinorelbin) und Ereignissen einher, die zu einem Abbruch führten (7,2 % vs. 14,0 %).

Einschränkungen

  • Offenes Design.