Brustkrebs: neue Leitlinien für axilläre Operationen nach neoadjuvanter Chemotherapie

  • Gandhi A & al.
  • Clin Oncol (R Coll Radiol)
  • 19.06.2019

  • Oncology guidelines update
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die neuen Leitlinien für eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie (SNB) oder axilläre Lymphknotendissektion (ALND) hängen davon ab, ob die Patientinnen nach neoadjuvanter Chemotherapie (NACT) klinisch knotennegativ (cN0) oder positiv (cN1) sind, und welchen Befund die SNB bei cN1 Patientinnen ergibt.
  • Hier handelt es sich um die Leitlinien von 5 Organisationen aus dem Vereinigten Königreich: Association of Breast Surgery; Faculty of Clinical Oncology of the Royal College of Radiologists; UK Breast Cancer Group; National Coordinating Committee for Breast Pathology und der British Society of Breast Radiology.

Warum das wichtig ist

  • Der Nutzen einer SNB für Patientinnen nach einer NACT ist umstritten.

Studiendesign

  • Auswertung der Literatur mit Empfehlungen.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Empfehlungen

  • Für cN0 Patientinnen:
    • Die SNB kann nach Abschluss einer NACT (oder vorher) durchgeführt werden.
  • Für cN1 Patientinnen:
    • 4 Knoten aus der SNB sollten mit doppeltem Mapping ausgeräumt werden.
    • Wenn die SNB ein vollständiges pathologisches Ansprechen ergibt, sollte eine axilläre Radiotherapie angeboten werden.
    • Wenn die SNB isolierte Tumorzellen, Mikrometastasen oder Makrometastasen ergibt, sollte eine ALND angeboten werden.
    • Wenn die SNB ausgedehnte axilläre Lymphknotenmetastasen (klinisch/radiologisch) ergibt, sollte nach Abschluss der NACT mit ALND fortgefahren werden.