Brustkrebs: Diabetes Typ 2 gegenüber ER+/HER2-Tumoren mit höherem Risiko für dreifach negativen Brustkrebs verbunden

  • Chen H & al.
  • Cancer Epidemiol Biomarkers Prev
  • 08.08.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

Das Risiko für dreifach negativen Brustkrebs (TNBC) erscheint größer für Frauen mit Typ 2-Diabetes (T2DM), insbesondere mit Metformin-Therapie, als für Frauen mit Östrogenrezeptor-positiver/humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2-negativer (ER+/HER2-) Erkrankung.

Warum das wichtig ist

  • Mehrere Meta-Analysen haben einen Zusammenhang zwischen T2DM und Brustkrebs festgestellt.
  • Dies ist die erste Studie, die den Zusammenhang mit dem Karzinom-Subtyp sowie den Effekt antidiabetischer Wirkstoffe untersucht.
  • Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein häufigeres Brustkrebs-Screening bei T2DM notwendig ist.

Studiendesign

  • Retrospektive multizentrische populationsbasierte Fallstudie mit 4557 Patienten mit neu diagnostiziertem Brustkrebs aus 2 Stellen der Surveillance, Epidemiology, and End Results (SEER)-Datenbank: Seattle, Washington (2004-2015), und Albuquerque, New Mexico (2004-2012).
  • Finanzielle Förderung: NIH.

Wesentliche Ergebnisse

  • T2DM in der Anamnese (vs. kein T2DM in der Anamnese) war gegenüber dem ER+/HER2--Subtyp mit einem 38% höheren Risiko für TNBC verbunden (aOR 1,38; 95% KI 1,01-1,89).
  • Die Anamnese eines T2DM bringt gegenüber ER+/HER2- kein erhöhtes Risiko mit sich für:
    • Den ER+/HER2+-Subtyp.
    • Den Subtyp mit HER2-Überexpression (ER/Progesteronrezeptor-negativ und HER2+).
  • Die Einnahme von Metformin war gegenüber dem ER+/HER2--Subtyp nur dann mit einem erhöhten Risiko für TNBC verbunden, wenn:
    • Sie innerhalb von 6 Monaten nach Diagnose stattfand (vs. Nichtdiabetikerinnen): OR 1,54; 95% KI 1,07-2,22.
    • Sie innerhalb von 13-24 Monaten nach Diagnose stattfand (vs. Nichtdiabetikerinnen): OR 1,80; 95% KI 1,13-2,85.

Einschränkungen

  • Größtenteils weiße Studienteilnehmer, begrenzte Allgemeingültigkeit.
  • Retrospektives, observatives Design.