Brustkrebs: 3 Faktoren reduzieren Mastektomie-Rate bei NACT

  • JNCI Cancer Spectrum

  • aus Miriam Davis, PhD
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.
Erkenntnis
  • Eine neoadjuvante Chemotherapie (NACT) reduziert bei Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium, in Abhängigkeit von Tumorstadium, Rezeptorstatus-Subtyp und Patientinnenalter, die Mastektomie-Raten um bis zu 17 %.
Warum das wichtig ist
  • Diese Erkenntnisse verhelfen Ärzten zu fundierten Empfehlungen für oder gegen eine NACT und ihre Auswirkung auf eine Mastektomie.
Studiendesign
  • Hier handelte es sich um eine retrospektive Kohorte von 55.709 Frauen mit Brustkrebs aus der National Cancer Data Base (die ca. 70 % der Krebsfälle in den Vereinigten Staaten von Amerika abdeckt).
  • Finanzierung: Es gab keine externe Finanzierung.
Wesentliche Ergebnisse
  • Bei Patientinnen im Stadium IIA war die einzige, mit weniger Mastektomie-Raten aufgrund NACT assoziierte Subgruppe, Patientinnen mit HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2)-positivem Krebs (Alter < 60 Jahre: 12 %; Alter ≥ 60 Jahre: 12,6 % weniger Mastektomie-Raten).
  • Im Stadium IIB war NACT mit einer Reduzierung der Mastektomie-Raten von 5,9 % bei Patientinnen im Alter von < 60 Jahren mit Hormonrezeptor-positiven/HER2-negativen Tumoren, von 8,2 %–10,7 % bei Patientinnen mit dreifach-negativem Brustkrebs und von 11,7 %–17,4 % bei Patientinnen mit HER2-positiven Tumoren assoziiert.
  • Bei einer Krebserkrankung im Stadium IIIA ergaben sich Reduzierungen der Mastektomie-Raten von 6,6 % (HR-positiv/HER2-negativ, < 60 Jahre alt), 10,6 % bis 15,9 % (dreifach-negativ) bzw. 8,0 % bis 10,6 % (HER2-positiv).
Einschränkung
  • Retrospektives Design.