Bericht prognostiziert Abnahme der Anzahl an Tabakkonsumenten


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat erstmals prognostiziert, dass die Anzahl der tabakkonsumierenden Männer abnehmen wird. Dies lässt auf einen „starken Wandel der weltweiten Tabakepidemie“ schließen.

In einem neuen Bericht über die weltweiten Tabakkonsumtrends stellt die WHO heraus, wie der weltweite Tabakkonsum von 1,397 Milliarden im Jahr 2000 auf 1,337 Milliarden im Jahr 2018 zurückgegangen ist. 

Es wird angegeben, dass dies weitgehend durch die verringerte Anzahl an tabakkonsumierenden Frauen bedingt ist. Der Tabakkonsum von Männern ist im gleichen Zeitraum um rund 40 Millionen gestiegen. Der Bericht zeigt jedoch, dass die Anzahl männlicher Tabakkonsumenten nicht mehr weiter zunimmt, und prognostiziert, dass die Anzahl dieses Jahr voraussichtlich um mehr als 1 Million zurückgehen wird. 2018 konsumierten etwa 43 Millionen Kinder (im Alter von 13 bis 15 Jahren) Tabak. 

Etwa 60 % der Länder haben seit 2010 einen Rückgang des Tabakkonsums verzeichnet und laut einer Voraussage der WHO wird es bis 2020 10 Millionen weniger Tabakkonsumenten geben als 2018. 

Trotz des Fortschritts zeigt der Bericht, dass das weltweite Ziel, den Tabakkonsum bis 2025 um 30 % zu reduzieren, verfehlt wird und stattdessen nur eine 23%ige Reduktion zu erwarten ist.