Beim Kolonkarzinom Stadium II/III könnte die adjuvante Chemotherapie einen großen Vorteil bieten

  • Alwers E & al.
  • Mol Oncol
  • 09.12.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die adjuvante Chemotherapie mit einem 5-Fluorouracil-basierten Regime könnte für Patienten mit Kolonkarzinom und hoher Mikrosatelliteninstabilität (MSI-high) vorteilhaft sein.

Warum das wichtig ist

  • Eine stadienspezifische Analyse deutet auf einen Vorteil bei Hochrisikotumoren im Stadium II hin.

Studiendesign

  • Populationsbasierte Studie (n=1010; 54% Stadium II, 46% Stadium III).
  • Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft; Interdisziplinäres Forschungsprogramm des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen; Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Wesentliche Ergebnisse

  • Cox-Regressionsmodelle mit Propensity-Score-Gewichtung zeigten, dass die adjuvante Chemotherapie mit einem besseren krebsspezifischen Überleben verbunden war (CSS; HR 0,65; p=0,002).
  • Patienten mit MSI-high, die sich einer adjuvanten Chemotherapie unterzogen, hatten ein besseres CSS (HR 0,36; p=0,010) und tendierten zu einem besseren rezidivfreien Überleben (RFS; HR 0,49; p=0,070).
  • Patienten mit Mikrosatellitenstabilität, die sich einer adjuvanten Chemotherapie unterzogen, hatten ebenfalls ein besseres CSS (HR 0,65; p=0,003) und RFS (HR 0,68; p=0,003).
  • Stadium II: 8% verstarben, 17% hatten ein Rezidiv und die adjuvante Chemotherapie war mit einem besseren CSS (HR 0,26; p=0,020) und RFS verbunden (HR 0,38; p=020).
  • Stadium III: Adjuvante Chemotherapie war mit einem besseren CSS (HR 0,74; p=0,040) verbunden und tendierte zu einem besseren RFS (HR 0,78; p=0,070).

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.