Beim Kolonkarzinom Stadium I-II fehlt das Staging der Brusthöhle per CT

  • Durani U & al.
  • J Natl Compr Canc Netw
  • 01.11.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine retrospektive Analyse von US-amerikanischen Aufzeichungen zeigt einen geringen Einsatz von Brust-CTs bei Patienten mit Kolonkarzinom Stadium I-II.

Warum das wichtig ist

  • Der CT-Einsatz für das Staging wird vom National Comprehensive Cancer Network (NCCN), der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und Cancer Care Ontario empfohlen.

Studiendesign

  • Retrospektive Analyse der OptumLabs-Datenbank, 2008-2016 (n=6921; 1-Jahres Follow-up n=5466).
  • Finanzierung: nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • 72,6% der Patienten mit Kolonkarzinom Stadium I-II unterzogen sich einem CT-Staging des Abdomens oder des Abdomens/Beckens (CT A/P) oder Positronen-Emissionstomografien (PETs); 5,2% unterzogen sich einer CT des Brustraums.
  • Von 2008 bis 2016 gab es einen Anstieg der Raten von CT A/P (62,0% auf 74,8%) und der CT-Untersuchungen des Brustraums (2,3% auf 7,1%).
  • 5,8% der Patienten erhielten ein PET- oder PET/CT-Staging.
  • 29,8% der Patienten unterzogen sich einer CT A/P oder PET innerhalb des ersten Jahres nach Operation; 4,6% unterzogen sich einer CT des Brustraums in diesem Zeitraum.
  • Der hohe Einsatz von Kontrolluntersuchungen im ersten Jahr (>2 Scans) fiel von 32,4% in 2008 auf 9,6% in 2016 (p=0,01).

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.