Bei ampullärem Adenokarzinom ist adjuvantes 5-FU mit besseren Ergebnissen assoziiert als Gemcitabin

  • Al Abbas AI & al.
  • J Surg Oncol
  • 15.12.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine 5-Fluorouracil(5-FU)-basierte adjuvante Therapie ist bei allen immunhistochemischen Subtypen des ampullären Adenokarzinoms mit besseren Überlebenschancen assoziiert als Gemcitabin-basierte Regime.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass 5-FU eine potenzielle Erstlinientherapie bei fortgeschrittener Erkrankung sein könnte, wobei Gemcitabin sekundär eingesetzt werden kann, wenn 5-FU nicht gut vertragen wird.

Studiendesign

  • Retrospektive Analyse (n = 121; 32 % intestinal, 48 % pankreatobiliär, 20 % uneindeutig).
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • 39 % der Patienten erhielten eine adjuvante Chemotherapie: 27 % Gemcitabin-basiert, 12 % 5-FU-basiert.
  • Medianes Überleben:
    • Intestinal: 45,6 Monate (95 %-KI: 21,4–104,3 Monate).
    • Pankreatobiliär: 31,3 Monate (95 %-KI: 23,9–40,4 Monate).
    • Uneindeutig: 46,9 Monate (95 %-KI: 23,5–87,4 Monate).
  • Eine adjuvante Chemotherapie war mit einem längeren Überleben assoziiert (45,6 vs. 32,1 Monate; p = 0,032).
  • Eine adjuvante Chemotherapie mit 5-FU war mit einem längeren Überleben assoziiert (87,4 Monate [95 %-KI: 40,4 Monate bis nicht erreicht]) als Gemcitabin (38 Monate [95 %-KI: 23,57 Monate bis nicht erreicht]) und keine Behandlung (32,1 Monate [95 %-KI: 23,5–46,9 Monate]).
  • Eine multivariable Analyse zeigte, dass eine Behandlung mit 5-FU ein unabhängiger Prädiktor für ein besseres Überleben war (HR: 0,24; p = 0,031).
  • Der Erhalt einer adjuvanten Chemotherapie auf Gemcitabin-Basis war nicht mit dem Überleben assoziiert.
  • Eine adjuvante Chemotherapie war bei Erkrankungen im Stadium IIB und III mit besseren Überlebenschancen assoziiert (38,6 vs. 21,43 Monate; p 

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.