BCa: Nutzen eines operativen Eingriffs zur Vorbeugung und Behandlung von Lymphödem unklar

  • Markkula SP & al.
  • Cochrane Database Syst Rev
  • 19.02.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Evidenz ist zu gering und zu unsicher, um operative Interventionen zur Vorbeugung oder Behandlung eines Lymphödems (LE) nach der Behandlung von Brustkrebs (BCa) zu befürworten.

Warum das wichtig ist

  • Ein LE ist eine häufige Komplikation bei Behandlung von BCa (Lymphknotendissektion, Mastektomie, Radiotherapie oder beides).
  • Hier sind gut ausgestaltete, randomisierte, kontrollierte Studien (RCT) erforderlich, um herauszufinden, wie wichtig ein operativer Eingriff für die Vorbeugung und Behandlung von LE wäre.

Studiendesign

  • Review und Metaanalyse von 3 RCT (n = 131) nach einer Recherche im Cochrane Breast Cancer Group's Specialized Register, dem Cochrane Register of Controlled Trials, MEDLINE, EMBASE und ClinicalTrials.gov.
  • Finanzierung: Keine externen oder internen Sponsoren.

Wesentliche Ergebnisse

  • 2 RCT zur Vorbeugung (n = 95):
    • Eine lymphovenöse Anastomose könnte die Inzidenz von LE (verglichen mit einer nichtoperativen Behandlung; Risikoverhältnis [RR]: 0,20; p = 0,006) laut Evidenz mit niedriger Sicherheit reduzieren.
  • 1 RCT zur Behandlung (n = 36):
    • Ein vaskularisierter Lymphknotentransfer bei LE im Stadium II weist eine sehr niedrige Sicherheit für folgende Ergebnisse auf:
      • Reduzierung der Schwellung in der Gliedmaße (durchschnittliche Differenz [MD]: -39,00 %; 95 %-KI: -47,37 % bis -30,63 %)
      • Reduzierung der Bewertung von Schmerz (MD: -4,16; 95 %-KI: -5,17 bis -3,15)
      • Reduzierung des Schweregefühls (MD: -4,27; 95 %-KI: -5,74 bis -2,80)
      • Reduzierung der durchschnittlichen Anzahl von Infektionen/Jahr (MD: -1,22; 95 %-KI: -2,00 bis -0,44) und
      • Verbesserung der Gesamtfunktionsfähigkeit (MD: -3,77; 95 %-KI: -4,89 bis -2,65).

Einschränkungen

  • Die 2 RCT zur Vorbeugung stammten aus der gleichen Einrichtung.
  • Risiko für Bias bei allen 3 RCT nicht klar.
  • Kleine Stichproben.