BCa: NLR gibt laut Metaanalyse nicht Aufschluss über OS und DFS nach NACT

  • Xue LB & al.
  • Medicine (Baltimore)
  • 01.01.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine hohes Verhältnis von Neutrophilen zu Lymphozyten (NLR) vor dem Erhalt einer neoadjuvanten Chemotherapie (NACT) bei Patientinnen mit Brustkrebs (BCa) ist nicht mit einem schlechten krankheitsfreien Überleben (DFS) oder Gesamtüberleben (OS), aber mit einem schlechten pathologischen Ansprechen auf die NACT assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Ein hohes NLR, ein Indikator für eine systemische Entzündung, ist für verschiedene Formen von Krebs als prognostischer Marker für das Überleben anerkannt. Diese Metaanalyse stellt jedoch diese Schlussfolgerung für Patientinnen mit Brustkrebs, die sich einer NACT unterziehen, infrage.

Studiendesign

  • Metaanalyse von 11 Studien (n = 2.107) nach einer Recherche in der Cochrane Library, ScienceDirect, PubMed, Embase und dem Web of Science.
  • Finanzierung: nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Ein hohes (vs. niedriges) NLR war mit einem schlechten pathologischen Ansprechen auf eine NACT assoziiert (OR: 2,27; p 
  • Ein hohes (vs. niedriges) NLR war nicht mit einem schlechten DFS (OR: 1,18; p = 0,435) oder OS assoziiert (OR: 2,781; p = 0,221).

Einschränkungen

  • Die Studiendesigns waren nicht angegeben.
  • Das pathologische Ansprechen wurde über die Studien hinweg auf unterschiedliche Weise gemessen.
  • Die meisten Studien bestanden aus asiatischen Kohorten (n = 8 von 11) und sind somit nur beschränkt verallgemeinerbar.
  • Keine Daten zu Komorbiditäten, die das NLR beeinflusst haben könnten.