BCa: junge Überlebende tragen ein höheres Risiko für Osteopenie und Osteoporose

  • Ramin C & al.
  • Breast Cancer Res
  • 13.11.2018

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Jüngere BCa(Brustkrebs)-Überlebende (mittleres Alter: 47 Jahre) können ein um 68 % höheres Risiko für Osteopenie oder Osteoporose tragen als krebsfreie Kontrollpatientinnen ähnlichen Alters.

Warum das wichtig ist

Studiendesign

  • Prospektive Kohortenstudie BOSS (Beurteilung der Osteopenie und Osteoporose bei jüngeren Überlebenden von Brustkrebs im Vergleich zu krebsfreien Frauen: eine prospektive Kohortenstudie) mit 211 jungen BCa-Überlebenden vs. 567 krebsfreien Kontrollpatientinnen.
  • Primäres Ergebnis: kombinierte Inzidenz von Osteopenie/Osteoporose nach Arztdiagnose laut Eigenangabe.
  • Finanzierung: NIH; Breast Cancer Research Foundation; Avon Breast Cancer Research Program Network.

Wesentliche Ergebnisse

  • 112 Inzidenzfälle von Osteopenie/Osteoporose wurden während einer durchschnittlichen Nachbeobachtung von 5,8 Jahren identifiziert.
  • Das Risiko für die Inzidenz von Osteopenie/Osteoporose war bei Patientinnen mit BCa um 68 % höher als für krebsfreie Kontrollpatientinnen (HR: 1,68; 95 %-KI: 1,12–2,50).
    • Das Risiko war bei kürzlich diagnostizierten BCa-Überlebenden besonders hoch (HR: 2,74; 95 %-KI: 1,37–5,47).
  • Höheres Risiko für Osteopenie/Osteoporose vs. krebsfreie Kontrollpatientinnen bei:
    • Überlebenden im Alter von ≤ 50 Jahren (HR: 1,98; 95 %-KI: 1,21–3,24).
    • Frauen mit Östrogenrezeptor-positiven Tumoren (HR: 2,10; 95 %-KI: 1,34–3,29).
    • Patientinnen, die mit einer Chemotherapie plus Aromataseinhbitoren behandelt wurden (HR: 3,83; 95 %-KI: 1,87–7,83).

Einschränkungen

  • Nicht verifizierte Diagnosen von Osteopenie/Osteoporose.