Asymptomatische MPXV-Fälle fordern neue Strategien, um Ausbreitung zu verhindern

  • Univadis
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • PCR-bestätigtes Affenpockenvirus (MPXV) in Analabstrichen von asymptomatischen Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), deutet auf eine mögliche Virusausschüttung hin, die zur Übertragung führt.
  • Eine Ringimpfung nach der Exposition ist möglicherweise nicht ausreichend, um die Ausbreitung in der Community zu verhindern.
  • Zugehöriger Artikel

Warum das wichtig ist

  • Eine erhöhte Wachsamkeit bei der Identifizierung und Isolierung von Fällen einhergehend mit mehr Aufklärung zur Verringerung der MPXV-Exposition ist von entscheidender Bedeutung.

Wesentliche Ergebnisse

  • 54,2 % (383/706) MSM zeigten auf MPXV hindeutende Symptome, 45,7 % (323/706) zeigten keine Symptome.
  • Bei 213 wurden Analabstriche entnommen (negativ für Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoe), medianes Alter: 38 Jahre (Interquartilbereich: 29–48 Jahre, 52 % (110) HIV-infiziert, 78 % mit nicht nachweisbarer Viruslast.
  • 6,5 % (13/200 Analabstrichen) waren positiv, 8/13 von HIV-Infizierten, 8 mit nicht nachweisbarer Viruslast.
  • 0/13 MPXV-positive Teilnehmer berichteten über suggestive Symptome, 2 wurden anschließend symptomatisch (1 mit einem Zyklusschwellenwert [Ct] von 20,7 im asymptomatischen Stadium und einem CT von 33,0 1 Woche später, Präsentation mit analem Ausschlag; 1 mit einem Ct von 38,2 [Analabstrich] im asymptomatischen Zustand und einem CT von 24 [Rachenabstrich] 9 Tage später, Vorstellung mit Pharyngitis, Fieber ohne anale Symptome).
  • 3/187 MPXV-negativ, Vorstellung > 3 Wochen später mit Symptomen, positive Testergebnisse.

Studiendesign

  • Retrospektive Laboranalyse zur Beurteilung von MPXV in anorektalen Abstrichen bei asymptomatischen französischen MSM, die eine HIV-Präexpositionsprophylaxe erhielten oder HIV-infiziert waren und die routinemäßig auf bakterielle sexuell übertragbare Infektionen getestet wurden
  • Finanzierung: Nicht offengelegt

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie
  • Weitere Daten erforderlich