Asparaginase-Formulierung vielversprechend beim Pankreaskarzinom

  • Hammel P & al.
  • Eur J Cancer
  • 21.11.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Formulierung von Asparaginase in Erythrozyten zeigt Wirksamkeit bei fortgeschrittenem Pankreaskarzinom mit akzeptabler Toxizität.

Warum das wichtig ist

  • Asparaginase wird zur Behandlung der akuten lymphoblastischen Leukämie eingesetzt; die Anwendung bei soliden Tumoren wird allerdings durch die Toxizität eingeschränkt. Die Einkapselung des Enzyms in Erythrozyten könnte die Toxizität reduzieren.

Studiendesign

  • Offene Studie der Phase 2b, bei der die Patienten 2:1 randomisiert wurden zu Erythrozyten-gekapselter Asparaginase (Eryaspase) plus Gemcitabin oder mFOLFOX6 (Oxaliplatin 85 mg/m2 intravenös [i.v.] an Tag 1, Leucovorin 400 mg/m2, 5-FU 400 mg/m2 als i.v.-Bolus und 5-FU 2400 mg/m2 als kontinuierliche i.v.-Infusion über 46 Stunden, alle 2 Wochen) oder Gemcitabin oder mFOLFOX6 allein (n=141).
  • Finanzierung: ERYtech Pharma.

Wesentliche Ergebnisse

  • Bei Patienten mit geringer Asparaginsynthetase-Expression war das mittlere OS in der Eryaspase-Gruppe länger (6,2 Monate vs. 4,9 Monate; HR 0,63; p=0,056).
  • Insgesamt erreichte die Eryaspase-Gruppe ein höheres mittleres OS (6,0 vs. 4,4 Monate; HR 0,60; p=0,008) und PFS (2,0 vs. 1,6 Monate; HR 0,56; p=0,005).
  • Die häufigsten Nebenwirkungen Grad 3/4 in der Eryaspase-Gruppe waren erhöhte Gammaglutamyltransferase (17,2%), Neutropenie (12,9%) und Verschlechterung der körperlichen Gesundheit (12,9%).

Einschränkungen

  • Keine formale Kontrolle der Multiplizität.