ASCO-SITC 2019—Nivolumab + HS-110-Impfstoff erweist sich als sicher und einstweilig wirksam bei fortgeschrittenem NSCLC


  • Melissa Pandika
  • Univadis
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Viagenpumatucel-L (HS-110) plus Nivolumab war sicher und wies bei fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) eine einstweilige Wirksamkeit auf.

Warum das wichtig ist

  • Die Zugabe von HS-110 zu Nivolumab könnte zu einer höheren Krebsbekämpfungsaktivität als Nivolumab allein führen, indem es eine Vermehrung der tumorspezifischen T-Zellen vorantreibt und das Ansprechen auf Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) bei refraktärem NSCLC wiederherstellt.

Studiendesign

  • Analyse der ersten 2 Kohorten aus dem Arm HS-110+Nivolumab in der Phase-IB/II-Studie DURGA zur Evaluierung der Kombination von HS-110+ICI bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC.
    • Patienten mit bereits vorbehandeltem NSCLC erhielten 1 × 107 HS-110 Zellen/Woche für die ersten 18 Wochen plus Nivolumab 3 mg/kg oder 240 mg alle 2 Wochen bis zur Tumorprogression/inakzeptablen Toxizität.
    • Die Patienten aus Kohorte A waren ICI-naiv.
    • Die Patienten aus Kohorte B hatten bereits vorher ICI erhalten.
  • Primäre Ziele: Objektive Ansprechrate (ORR) und Sicherheit.

Wesentliche Ergebnisse

  • Aufnahme bis einschließlich 09/09/18
    • Kohorte A: 42 Patienten
    • Kohorte B: 20 Patienten.
  • Kohorte A
    • ORR: 21,4 % (95 %-KI: 10,3–36,8 %)
    • Medianes PFS: 2,6 Monate (95 %-KI: 1,8–8,0 Monate)
    • Das Auftreten von Reaktionen an der Injektionsstelle und erhöhte IFN-γ-Werte in ELISPOTS sind potenziell mit einem verbesserten Gesamtüberleben (OS) assoziiert.
  • Kohorte B
    • ORR: 15 % (95 %-KI: 3,2–37,9 %)
    • Medianes PFS: 2,7 Monate (95 %-KI: 1,8–4,0 Monate).

Einschränkungen

  • Das mediane OS wurde nicht erreicht.
  • 2 unerwünschte Ereignisse von Grad 5 aufgrund von Lungenembolie, akutem Myokardinfarktkardiale Toxizität?