ASCO 2019 — Olaparib verzögert die Progression bei BRCA-positivem Pankreaskrebs


  • Debra Gordon
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Frontlinien-Erhaltungstherapie mit Olaparib hat die Progression im Vergleich zu einem Placebo bei metastatischem Pankreaskrebs mit BRCA-Keimbahnmutationen signifikant verzögert, wie aus den Daten der Phase-III-Studie POLO (Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische Phase-III-Studie zur Erhaltungstherapie mit Olaparib als Einzelwirkstoff bei Patienten mit gBRCA-mutiertem, metastatischen Pankreaskrebs, deren Krankheit nach einer platinbasierten Chemotherapie in der Erstlinie nicht fortgeschritten war) hervorgeht.
  • Diese Ergebnisse dürften laut Experten zu Veränderungen in der Praxis führen.

Warum das wichtig ist

  • Das 5-Jahresüberleben bei metastatischem Pankreaskrebs beträgt ca. 3 %.
  • 4–7 % der Pankreaskarzinome weisen Mutationen in 1 oder beiden BRCA-Genen auf.
  • Olaparib ist ein Poly(ADP-Ribose)-Polymerase-Inhibitor mit zugelassenen Indikationen bei Brust- und Ovarialkrebs. 

Studiendesign

  • Internationale doppelblinde Studie mit 154 Patienten mit einem BRCA-positiven Pankreaskarzinom, die ≥ 16 Wochen lang einer Erstlinienchemotherapie auf Platinbasis unterzogen wurden.
  • Den Patienten wurde per Zufallsverfahren im Verhältnis von 3:2 entweder Olaparib (n = 92) oder ein Placebo (n = 62) verabreicht, bis es zu einer Progression oder einer unannehmbaren Toxizität kam.

Wesentliche Befunde

  • Olaparib reduzierte das Risiko für Krankheitsprogression oder Tod um 47 % im Vergleich zum Placebo (HR: 0,53; p = 0,0038).
  • Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) für Patienten war mit Olaparib höher (7,4 gegenüber 3,8 Monaten), und zwar unabhängig vom Ansprechen auf die vorherige Behandlung.
  • Vom 6. Monat an blieben doppelt so viele Patienten in der Olaparib-Gruppe progressionsfrei wie mit dem Placebo.
  • Unerwünschte Ereignisse von Grad  ≥ 3: 40 % mit Olaparib, 23 % mit Placebo.
  • Behandlungsabbruch: 5,5 % unter Olaparib, 1,7 % unter Placebo. 
  • Dauer des Ansprechens: 24,9 Monate mit Olaparib, 3,7 Monate mit Placebo.
  • Finanzierung: AstraZeneca; Merck & Co., Inc., Kenilworth, New Jersey, USA.

Expertenkommentar

  • „Dies ist ein wirklich großer Fortschritt für Patienten mit metastatischem Pankreaskrebs“, sagte die ASCO-Expertin für Pankreaskrebs, Dr. Suzanne Cole, MD, vom University of Texas Southwestern Medical Center in Dallas. „Es ist unsere Pflicht, bei allen Patienten mit metastatischem Pankreaskrebs nach dieser Genmutation zu suchen und diejenigen mit einer BRCA-Mutation zu identifizieren, denen ein oraler Wirkstoff helfen [und] ihr Leben verlängern kann.“