ASCO 2019 — Enzalutamid übertrifft andere Antiandrogene hinsichtlich des Überlebens bei mHSPC


  • Debra Gordon
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • 80 % derjenigen Männer mit metastasierendem hormonsensitiven Prostatakrebs (mHSPC), die das nichtsteroidale Antiandrogen (NSAA) Enzalutamid plus Testosteron-Suppression (TS) erhielten, waren nach 3 Jahren noch am Leben, im Vergleich zu 72 % der Männer, die andere NSAA plus TS erhielten.

Warum das wichtig ist

  • Dies ist die erste mHSPC-Studie, die OS-Daten von Enzalutamid plus TS sowie Ergebnisse bei Patienten berichtet, die außerdem begleitend Docetaxel erhielten.

Studiendesign

  • Die ENZAMET-Studie randomisierte 1.125 Männer mit mHSPC im Verhältnis 1 : 1, die TS plus entweder Enzalutamid erhielten oder 1 von 3 anderen Antiandrogenen: Bicalutamid, Nilutamid oder Flutamid.
  • 503 erhielten frühe Dosen Docetaxel.
  • Finanziert durch: Astellas Pharma

Wesentliche Befunde

  • Nach der 3-jährigen Interimanalyse zeigten die Patienten in der Enzalutamid-Gruppe Folgendes:
    • 33%ige Verringerung des Sterberisikos vs. andere NSAA (HR: 0,67; p = 0,002)
    • 61%ige Reduktion des kombinierten Endpunkts der Zeit bis zum PSA-Anstieg, zur klinischen Progression oder zum Tod (HR: 0,39; p  0,001) vs. andere NSAA.
    • 60%ige Reduktion der Zeit bis zur klinischen Progression (HR: 0,40; p 
  • Das Hinzufügen von Docetaxel verbesserte das PFS signifikant (HR: 0,48; 95 %-KI: 0,37–0,62), zeigte jedoch keinen signifikanten OS-Vorteil.
  • Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse traten bei 42 % der Patienten auf, die Enzalutamid erhielten, vs. 34 % der Patienten, die andere NSAA erhielten.

Einschränkungen

  • Studie noch nicht abgeschlossen.