ASCO 2019 — Adjuvante Chemotherapie vorteilhaft bei frühem NSCLC mit hohem Risiko


  • Hao Cheng, MD
  • Oncology Conference reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine adjuvante Chemotherapie (ACT) kann das Überleben von Patienten mit pathologischem NSCLC im Stadium I verbessern, die hohe Risikofaktoren für ein Rezidiv aufweisen.

Warum das wichtig ist

  • Die Anwendung von ACT bei NSCLC im Stadium I ist umstritten.
  • Diese Studie untersuchte den Vorteil bei bestimmten Tumoren mit hohen Risikofaktoren für ein Rezidiv.

Studiendesign

  • 1.278 Patienten mit pathologischem NSCLC im Stadium I, die sich einer Lobektomie unterzogen hatten, wurden prospektiv auf hohe Risikofaktoren und retrospektiv auf differenzielles rezidivfreies Überleben (RFS), OS und krebsspezifisches Überleben (CSS) mit und ohne ACT analysiert.
  • Hohe Risikofaktoren sind definiert als invasive Komponenten der Größe >2 cm, lymphatische Permeation, vaskuläre Invasion oder viszerale pleurale Invasion.

Wesentliche Ergebnisse

  • 305 Patienten erhielten ACT; 37,4 % erhielten Platin-Dubletten und 62,6 % erhielten eine Monotherapie mit oralen Fluoropyrimidinen oder anderen.
  • Die Gruppe mit hohem Risiko (n = 641) hatte ein signifikant schlechteres RFS (P 
  • Risikoarme Gruppe: ACT zeigte keinen signifikanten Nutzen bei RFS (p = 0,30), OS (p = 0,35) oder CSS (p = 0,52).
  • Hochrisikogruppe: ACT erzielte signifikante Vorteile bei RFS (p = 0,023), OS (P 

Einschränkungen

  • Nicht randomisierte Studie.