ASCO 2018 Expertenkommentar: Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (MONALEESA-3)

  • 16.07.2018

  • Oncology news
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Dr. Neil Vasan, MD ist Chief Fellow der Medical Oncology für Breast Medicine Service am Memorial Sloan Kettering Cancer Center.

  • „Es gibt viele spannende Entwicklungen auf der diesjährigen ASCO 2018 im Bereich Brustkrebs, und ich würde gerne auf eine Studie eingehen, von der ich glaube, dass sie die Praxis ändern wird.
  • „Die Studie heißt MONALEESA-3 und wurde von Dr. Slamon vorgestellt. Hier handelte es sich um eine klinische Studie für Frauen mit metastatischem Östrogenrezeptor-positiven Brustkrebs, und es war eine Studie, in der ein CDK4/6-Inhibitor mit der Bezeichnung Ribociclib, der bereits zugelassen war, wenn er mit einem Aromataseinhibitor kombiniert wurde, in Kombination mit dem ER-Downregulator Fulvestrant untersucht wurde.
  • „Und das Entscheidende hierbei war, dass die Zugabe von Ribociclib zu einer Verbesserung des progressionsfreien Überlebens von 10 Monaten führte. Also wird er auf Basis dieser Ergebnisse sehr wahrscheinlich von der FDA zugelassen werden. Und das Entscheidende hierbei ist, dass dies zur wachsenden Evidenz von klinischen Studien mit CDK4/6-Inhibitoren mit unterschiedlichen Hormontherapien, sowohl mit Aromataseinhibitoren als auch Fulvestrant, beiträgt, und bei Brustkrebs haben wir nun 3 CDK4/6-Inhibitoren, Palbociclib, Ribociclib und Abemaciclib, und alle haben sich in Kombination mit Aromataseinhibitoren und Fulvestrant als wirksam erwiesen.“

Weitere Informationen hierzu können auf der ASCO-Website gefunden werden, unter ASCO.org