APA 2019—Antidepressiva bei jungen Menschen nicht mit vollendetem Suizid assoziiert


  • Emily Willingham, PhD
  • Conference Reports
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Antidepressiva stehen in keinem signifikanten Zusammenhang mit einem vollendeten Suizid, so die Autoren dieser systemischen Überprüfung. 
  • Ihre Ergebnisse bieten keine Nachweise, „die die Bedenken der internationalen Behörden für Arzneimittelsicherheit untermauern würden“, so die Autoren. 

Warum das wichtig ist

  • Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA fügte den Fachinformationen von Antidepressiva nach Meldungen eines erhöhten Risikos von suizidalem Verhalten bei jungen Menschen, die diese Medikamente anwenden, eine Black-Box-Warnung hinzu. 
  • Die Verschreibungsrate selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer ging in den Vereinigten Staaten zurück. 

Wesentliche Ergebnisse

  • Von 15 beinhalteten Artikeln:
    • wiesen 4 darauf hin, dass Antidepressiva einen Schutz gegen einen vollendeten Suizid bieten,
    • stellte 1 fest, dass Antidepressiva ein Risikofaktor sind, betonte jedoch, dass sie [die Autoren] keinen kausalen Zusammenhang herstellen konnten,
    • stellten 10 keinen Zusammenhang zwischen Antidepressiva und einem Suizid fest.
  • Die Studien unterschieden sich in ihren Methoden, den beurteilten Medikamentenklassen, dem Alter der aufgenommenen Patienten sowie den Ergebnissen. Dadurch war eine Metaanalyse ausgeschlossen. 

Studiendesign

  • Systemische Überprüfung, Artikel auf Englisch, Portugiesisch, Spanisch, die die Beziehung zwischen Antidepressiva und Suizid bei Menschen im Alter von 13–24 Jahren abdeckten.

Einschränkungen

  • Berücksichtigt Suizidgedanken oder Suizidversuche nicht.
  • Konferenzmaterial, für das es keine Peer Review gab.