Alkoholkonsum und Hypertonie: Qualität der Ernährung beeinflusst Risiko

  • Jiang W & al.
  • Eur J Clin Nutr
  • 14.08.2020

  • von Emily Willingham, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Leichter bis mäßiger Alkoholkonsum mit einer qualitativ hochwertigen Ernährung steht mit einem geringeren Risiko für Hypertonie in Zusammenhang, während eine qualitativ geringwertige Ernährung im Zusammenhang mit Alkoholkonsum je nach Ethnie das Risiko negativ beeinflusst.

Warum das wichtig ist

  • Viele Studien zu Alkoholkonsum konzentrieren sich allein auf die konsumierte Menge. Doch da Alkohol oft in Zusammenhang mit Mahlzeiten eingenommen wird, untersuchten diese Autoren den Einfluss der Qualität der Ernährung, neben der ethnischen Herkunft.

Wesentliche Ergebnisse

  • Ein leichter Alkoholkonsum war unabhängig von der Ernährung bei weißen (adjustiertes Odds Ratio [aOR]: 0,82; 95 %-KI: 0,70–0,96) und lateinamerikanischen (aOR: 0,78; 95 %-KI: 0,64–0,95) Teilnehmern mit einem verringerten Risiko für Hypertonie assoziiert.
    • Dieser Zusammenhang verschwand bei einer zusätzlichen Bereinigung um die Qualität der Ernährung.
  • Starker Alkoholkonsum war über alle ethnischen Zugehörigkeiten hinweg mit einem erhöhten Risiko für Hypertonie verbunden, mit Ausnahme von Teilnehmern afrikanischer Abstammung.
  • Eine qualitativ geringwertige Ernährung war ebenfalls mit einem Risiko für Hypertonie verknüpft, mit Ausnahme derjeniger afrikanischer Abstammung.
  • Leichter Alkoholkonsum war vor dem Hintergrund einer qualitativ hochwertigen Ernährung mit einem verringerten Risiko für Hypertonie verbunden.
  • Eine Erhöhung des Alkoholkonsums erhöhte das Risiko für Hypertonie bei einer qualitativ hochwertigen Ernährung nicht signifikant.
  • Eine qualitativ geringwertige Ernährung war jedoch bei Weißen, Lateinamerikanern und Menschen ostasiatischer Abstammung mit zunehmendem Alkoholkonsum mit einem erhöhten Risiko verknüpft.

Studiendesign

  • Daten aus der National Health and Nutrition Examination Survey, der China Health Nutrition Survey und einer unabhängigen populationsbasierten Studie, die 43.914 Erwachsene umfassten.
  • Alkoholkonsum, alkoholische Getränke/Woche:
    • leicht:
    • mäßig: 7–21
    • stark: > 21.
  • Zur Bewertung der Ernährungsqualität wurden 2 Indizes herangezogen. 
  • Finanzierung: National Natural Science Foundation; National Key R&D Program of China.

Einschränkungen

  • Beobachtungsstudie.