Akute lymphatische Leukämie: Meta-Analyse bestätigt hohe Rate von Komplettremissionen unter Anti-CD19 CAR T-Zelltherapien

  • Lancet Haematology

  • von Michael Simm
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Die wichtigste Determinante für die Wirksamkeit verschiedener CAR T-Zelltherapien gegen die akute lymphatische Leukämie (ALL) ist, ob die Zellen autologer oder allogener Herkunft sind. Die Rate kompletter Remissionen erreicht je nachdem mehr als 80 oder ca. 55 %.

Hintergrund

Die CAR T-Zell-Therapie hat sich bei Patienten mit ALL als sehr wirksam erwiesen, die Variabilität der Ergebnisse mit den unterschiedlichen Konstrukten sei in verschiedenen Studien aber recht hoch gewesen, schreiben die Autoren der aktuellen Arbeit.

Design

Systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse von publizierten und nicht publizierten Studien mit mindestens 3 Patienten zur Wirksamkeit von anti-CD19 CAR T-Zelltherapien bei Erwachsenen und Kindern mit relapsierter oder refraktorischer ALL. Primäres Studienziel war die Zahl der Patienten, die zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Infusion der T-Zellen eine vollständige Remission erreichten.

Ergebnisse

  • Unter 1160 Studien fanden die Forscher 35 mit 953 Patienten, die alle Einschlusskriterien erfüllten.
  • Die gepoolte Rate vollständiger Remissionen betrug 80 % (95%-Konfidenzintervall 75,5 – 84,8); die Heterogenität der Studien wurde als moderat eingeschätzt.
  • In der präspezifizierten Subgruppenanalyse war die Remissionsrate zwischen Erwachsenen (75 %) und Kindern (81 %) nicht signifikant verschieden.
  • Zwischen den verschiedenen Konstrukten gab es keine signifikanten Unterschiede in der Wirksamkeit, jedoch war die Erfolgsrate bei Zellen autologen Ursprungs höher als bei allogenen T-Zellen (83 vs. 55 %, p = 0,018).
  • Einen Zytokinsturm (Cytokine release syndrome) von Schweregrad 3 oder schlimmer erlitten 26 % der Patienten; 12 % zeigten Neurotoxizitäten dieser Schweregrade. Diese Nebenwirkungen traten bei den unterschiedlichen Konstrukten mit vergleichbarer Häufigkeit auf.

Klinische Bedeutung

Weder in der Wirksamkeit, noch bei den Nebenwirkungen gab es wesentliche Unterschiede zwischen den analysierten CAR T-Zell-Konstrukten, denen hier durchgehend hohe Raten vollständiger Remissionen bestätigt werden.

Finanzierung: National Cancer Institute, National Comprehensive Cancer Network, Mayo Clinic.