Akupunktur hilft Patienten mit allergischem Asthma


  • Susanne Kressenstein
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Zusätzlich zur Schulmedizin wird Akupunktur bei Patienten mit Asthma schon länger eingesetzt. Eine Studie der Charité in Berlin hat jetzt den Effekt wissenschaftlich beweisen.

Dazu wurden knapp 1.500 Patienten mit allergischem Asthma zusätzlich mittels Akupunktur behandelt.  Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt. Im ersten randomisierten Teil der Studie wurden einem Teil der Teilnehmer sofort über drei Monate hinweg Nadeln gesetzt, dem anderen Teil erst nach einem Vierteljahr. Rund 1.000 Patienten lehnten die Randomisierung ab und bekam sofort drei Monate lang insgesamt 15 Akupunkturbehandlungen. Diese dritte Gruppe wurde getrennt bewertet. Allen Teilnehmer stand offen, ihre herkömmliche Therapie weiter zu führen.

Jeweils nach drei und sechs Monaten wurden die Daten mittels zwei Fragebögen zur Lebensqualität erhoben. Bei den Teilnehmern der beiden ersten randomisierten Gruppen ergab sich eine spezifische Besserung der Symptome, das heißt Gruppe 2 erzielte ähnlich gute Ergebnisse nach einem halben Jahr wie Gruppe 1 nach einem Vierteljahr. Auch die Patienten der dritten Gruppe trugen ähnlich gute Werte in ihre Fragebögen ein.