Akne: Konzept der topischen Androgen-Rezeptor-Inhibition erfolgreich getestet

  • JAMA Dermatology

  • von Michael Simm
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaften

Der in Form einer Creme auf die Haut aufgetragene Androgenrezeptor-Inhibitor Clascoteron konnte in zwei großen Studien von 12 Wochen Dauer die Ausprägung einer Akne wesentlich stärker reduzieren als ein Placebo. Etwa jeder 5. Patient war danach frei oder fast frei von der Erkrankung.

Hintergrund

Für die Therapie der Akne wurden seit langer Zeit keine neuartigen Wirkstoffe mehr entwickelt. Eine bei Frauen wirksame Option ist die Gabe von antiandrogen wirkenden Substanzen wie synthetischen Östrogenen oder Gestagenen. Eine ähnliche Wirkung verspricht man sich von dem Androgen-Rezeptor-Inhibitor Cortexolon 17α-Propionate, der hier in Form einer 1-prozentigen Salbe (Clascoteron) erprobt wurde.

Design

2 identische, multizentrische, randomisierte Studien der Phase 3 mit insgesamt 1440 Patienten mit moderater bis schwerer Akne (30 – 75 inflammatorische Läsionen und 30 – 100 nichtentzündliche Läsionen) im durchschnittlichen Alter von 18 Jahren (ca. 63 % Frauenanteil). Sie erhielten eine Creme entweder mit oder ohne Wirkstoff und applizierten 2 Mal täglich jeweils etwa 1 Gramm für eine Dauer von 12 Wochen. Als Erfolg wurde definiert ein Erreichen des Wertes 0 (frei von Akne) oder 1 (fast frei) auf der Investigator´s Global Assessment-Skala, sowie eine Verbesserung um mindestens 2 Stufen bei der Zahl inflammatorischer und nicht-inflammatorischer Läsionen

Ergebnisse

  • Die Erfolgsraten in den beiden Studien betrugen 18,4 bzw 20,3 % mit Wirkstoff, gegenüber 9 und 6,5 % ohne (P jeweils
  • Die Zahl der nichtinflammatorischen Läsionen reduzierte sich in beiden Studien mit Clascoterone um durchschnittlich 19,4 gegenüber 13,0 bzw. 10.8 für die beiden Placebo-Gruppen (P
  • Ähnlich reduzierten sich die entzündlichen Läsionen um 19,3 bzw. 20,0 stärker als unter Placebo (15,5 und 12,6; P
  • Die Rate der Nebenwirkungen war gering und diese meistens mild. Hauptsächlich kam es zu Erythemen mit sehr geringer oder geringer Ausprägung.

Bedeutung

Zwei große Studien in identischem Design zeigen, dass die Symptome einer Akne sich unter Clascoteron bei nicht vorbehandelten Patienten stärker verbessern als unter Placebo, und dass diese Substanz zumindest kurzfristig gut verträglich ist. Einen starken Nutzen hatte allerdings nur etwa jeder 5. Patient, die Lebensqualität wurde nicht abgefragt. Weil keine aktive Vergleichssubstanz benutzt wurde, ist die Wertigkeit von Clascoteron im Vergleich zu etablierten Therapien noch nicht abzuschätzen.

Finanzierung: Cassiopea SpA.