AkdÄ: Vertriebseinstellung von Insuman 40 I.E./ml Durchstechflaschen und Umstellung auf Insuman100 I.E./ml Durchstechflaschen


  • Bettina Martini
  • Arzneimittel-Updates
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) veröffentlicht eine Information zu Insuman (Insulin human) wegen Vertriebseinstellung von Insuman 40 I.E./ml Durchstechflaschen und Umstellung auf Insuman100 I.E./ml Durchstechflaschen:

Der Zulassungsinhaber informiert über eine Vertriebseinstellung von Insuman 40 I.E./ml Durchstechflaschen (Insulin human). Als Alternative sind u.a. Durchstechflaschen mit 100 I.E./ml verfügbar. Die Insuman 40 I.E./ml Durchstechflaschen werden derzeit abverkauft. Der AkdÄ liegen Hinweise vor, dass insbesondere in der Umstellungsphase ein Risiko für Fehldosierungen durch die Verwendung falscher Insulinspritzen besteht.

Die Umstellung sollte nur auf ärztliche Anordnung erfolgen.

Vor der Anwendung sollte die auf dem Etikett angegebene Insulinkonzentration geprüft werden.

Um Fehldosierungen zu vermeiden, darf Insuman 100 I.E./ml nur mit U-100-Insulinspritzen aus der Durchstechflasche entnommen werden.

In den ersten Wochen nach Umstellung wird eine engmaschige Blutzuckerüberwachung empfohlen.